Geschrieben von Kira Rambow-Höschele

Elf Athleten der LAV traten am Sonntag, 15.03.2015, die Reise in den Schwarzwald zum kreisoffenen Schülerhallensportfest an. Bis auf eine Schülerin starteten in Neubulach alle in der U14.

Es war ein etwas anderer Hallenwettkampf als üblich. Denn die Disziplinauswahl beim Dreikampf glich mit 2 x 30 m fliegend, Weitsprung in die Grube und Kugelstoßen eher den Sommerwettkämpfen. Zum Abschluss der Hallensaison nutzten die Trainer die Gelegenheit für eine gute Standortbestimmung.

Als einziger männlicher Starter der LAV setzte sich in der M12 Julius Hämmerle gegen die Konkurrenz durch. In der W12 gingen Kaya Jauch, Sara Poser, Joelle Metzler, Alisa Katsnelson, Melissa Mauch und Celina Kimmerle an den Start. Nele Mittag, Naemi Kehrer und Anne Mayer hielten ihren Konkurrentinnen in der W13 stand, während Dorothea Theurer als einzige Teilnehmerin in der W14 startete.

In allen Altersklassen gab es Siege für die LAV, besonders überlegen zeigte sich erneut die weibliche U14 mit den Siegerinnen Kaya und Nele.

Kaya (W12) überzeugte vor allem im Sprint mit 7,92 s als tagesschnellste weibliche Athletin aller Altersklassen. Und obwohl sie am Sonntag erstmalig einen Wettkampf mit Kugelstoßen bestritt, landete ihre Kugel bei sehr beachtlichen 7,42 m. Die Plätze 2 bis 6 der Altersklasse W12 gingen ebenfalls an die Mädchen der LAV, mit Sara auf Platz 2 und Alisa auf Platz 3. Das Trainerteam Melanie Grimm und Fabian Vogt freute sich insbesondere über die sehr guten Leistungen der Mädchen beim Kugelstoßen.

In der W13 trennte Nele und Naemi lediglich ein Punkt. Nele zeigte sich im Weitsprung mit 4,76 m erneut stark verbessert und wurde Erste. Naemi folgte ihr auf dem zweiten Platz.

Julius überraschte in der M12 in allen drei Disziplinen mit neuen persönlichen Bestleistungen und stand am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Beim Weitsprung sprang er mit 4,21 m zum ersten Mal deutlich über 4 m.

In der W14 bestätigte Dorothea ihre Ambitionen und beeindruckte mit deutlichen Steigerungen im Kugelstoßen mit 8,48 m und im Weitsprung mit 4,72 m.

Die Beobachtungen aus den letzten Trainingseinheiten trogen die beiden Trainer keineswegs – in den technischen Disziplinen erzielten ihre Athleten deutliche Fortschritte.

Die Ergebnisliste finden Sie hier.