Geschrieben von Kira Rambow-Höschele

Beim Finale um den FairEnergie Cup traten am Sonntag, 22.03.2015, 46 talentierte Nachwuchsathleten der LAV aus den Alterklassen U10, U12 und U14 in Gomaringen an.

Beim letzten Hallenwettkampf der Wintersaison wurde neben der Tageswertung auch die Cupwertung durchgeführt, um festzustellen, wer bei beiden Teilen des FairEnergie Cups zusammen die meisten Punkte gesammelt hat.

In der Tageswertung glänzten die Athleten mit sehr vielen Siegen und Spitzenplatzierungen.

Zunächst zu der Altersklasse der U10. Bei der M9 verpasste Julian Göhring nach einem sehr starken Wettkampf das Podest um nur einen Platz und wurde Vierter. Besonders im Weitsprung und Sprint konnte er sich deutlich verbessern. Leonard Gulde wurde in derselben Altersklasse Sechster Erik Forstmann 19. Bei den Mädchen durfte sich Jenny Fiege, deren Stärken vor allem im Weitsprung und Sprint liegen, über ihre Zweitplatzierung freuen. Elfie Forstmann und Lina Kaupa folgten ihr auf den Plätzen fünf und sechs. Bentje Hoffmann erreichte den 14. und Alisa Fietz den 21. Rang.

Bei den Jüngsten, den Athleten der M8 und W8 und den noch Jüngeren, zeigten die Athleten ihrer Konkurrenz, wie der Hase läuft. Bei den Jungen gewann Moritz Künstle den Wettkampf. Michael Ivanov und Tim Keller rundeten das sehr starke Ergebnis der Jüngsten mit den Plätzen vier und fünf ab. Alle zeigten sich stark verbessert, vor allem der Sprint überzeugte die Trainer Melanie Grimm und Fabian Vogt. Hannes Tafferner folgte auf Rang 14 und Jannis Bissinger auf Rang 22. Im weiblichen Jahrgang 2007 holte Lissy Maleck den zweiten Platz, während Charlotte Kampmann Zehnte wurde.

Bei der M11 der U12 brillierte Leon Groh erneut als Seriensieger - er dominierte das Feld förmlich. Herausragend und für seine Altersklasse äußerst ungewöhnlich war seine Weitsprungleistung von 4,80 m. Florens Dehmel und Luca Haug zeigten auf den Plätzen vier und fünf ebenfalls klasse Leistungen. Oskar Stahl kam auf Platz zwölf. In der gleichen Altersklasse bei den Mädchen überzeugte die derzeit Jahrgangsstärkste, Marlene Dengel. Ihr Weitsprung von 3,95 m erfreute die Trainer besonders. Ihr folgten Linnea Forstmann auf Platz neun, Chiara Nadalin auf Platz 14, Marit Hoffmann auf Platz 15 sowie Marlene Häcker auf Platz 16.

Bei der M10 zeigte Loic Maleck mit dem sechsten Platz die beste Leistung. Mika Fröhlich folgte ihm auf dem achten Platz und Yanick Weber belegte den 13. Platz. In der W10 kam Anna Tamara Mellios auf den neunten Platz, Joana Müller auf den zehnten Platz, Marina Filipovic auf den zwölften Platz, Josepha Weiß auf den 13. Platz, Charlotte Eichhorn auf den 15. Platz und Charlotte Hämmerle auf den 16. Platz.

Die Mitglieder der Talentfördergruppe standen in der U14 im Fokus. Für sie diente der Wettkampf als Test, bevor es in die Freiluftsaison geht. Patrice König glänzte bei den Jungen der M13 als Drittplatzierter mit starken Verbesserungen und konnte im Weitsprung eine neue persönliche Bestleistung aufstellen. Yann Maleck sicherte sich Platz acht. Bei den gleichaltrigen Mädchen wurde Nele Mittag Dritte. Insbesondere ihr Medizinballstoß mit einer Weite von 9,50 m überzeugte die Trainer. Direkt auf dem vierten Platz folgte Naemi Kehrer, die im Sprint eine gute Leistung zeigte und das schnellste Mädchen an diesem Tag war. Auf Rang sieben landete Emilie Bäurle, die sich im Sprint im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigerte. Stark war auch die Verbesserung von Zoe Povel im Sprint. Sie bekam den neunten Platz.

In der Zahl am größten aufgestellt waren die Athleten der LAV in der W12. Die Seriensiegerin Kaya Jauch gewann in dieser Altersklasse den Wettkampf und stach mit sehr guten Hürdenleistungen hervor. Auf Platz fünf, sieben und acht landeten Alisa Katsnelson, Sara Poser und Sara Göhring. Mit vier Athletinnen unter den Top acht bestätigten die Mädchen die breite Aufstellung der LAV. Pauline Sohn, die den zwölften Platz bekam, sprang zum ersten Mal über die beachtliche Vier-Meter-Marke beim Weitsprung. Auf weiteren Plätzen kamen Joelle Metzler, Platz 13, und Laura Scheu, Platz 15.

Zwei von drei Staffelsiegen gingen nach Tübingen, so standen am Ende die MINIs (U10 - Moritz Künstle, Elfie Forstmann, Jenny Fiege, Julian Göhring, Lissy Maleck und Michael  Ivanov) und die MIDIs (U12 - Leon Groh, Marlene Dengel, Florens Dehmel, Luca Haug, Linnea Forstmann und Chiara Nadalin) ganz oben auf dem Siegertreppchen. Die MAXIs (U14 - Emilie Bäurle, Nele Mittag, Sara Poser, Naemi Kehrer, Pauline Sohn und Kaya Jauch), die einzige reine Mädchenstaffel im Teilnehmerfeld, durfte sich über Platz zwei freuen.

Mit jeder Podestplatzierung in der Cupwertung summierten sich die Pokale, die die LAV mit nach Tübingen bringen konnte. Mit Rang drei gab es einen Pokal für Naemi Kehrer im weiblichen Jahrgang 2002. Auch in der Gesamtwertung sicherten sich Kaya Jauch (2003) und Leon Groh (2004) den Sieg. Beim Jahrgang 2006 wurde Jenny Fiege Zweite, während Lina Kaupa Dritte wurde. Ebenfalls den zweiten und dritten Platz belegten Michael Ivanov und Tim Keller (beide 2007). Lissy Maleck bekam im Jahrgang 2007 Silber.

Die starken Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler führten zu vielen Podestplätzen in der Tages- und Cupwertung, auch in der Breite. Das betreuende Trainerteam bestehend aus Susanne Göhring, Gerd Brenner, Melanie Grimm und Fabian Vogt freute sich insbesondere über die hervorragenden Leistungen der jüngeren LAV-Athleten.

Die Ergebnisse finden Sie hier.