Geschrieben von Julia Schröder

Bernhausen/Albstadt - Während das männliche Mehrkampfteam der Altersklasse U14 mit Leon Groh, Ralf Mergenthaler und Luca Haug bei den Regional-Mehrkampfmeisterschaften die starken Leistungen bestätigt hat, sind die 13-Jährigen Lotta Mage, Marlene Dengel und Karolin Schnörringer bei der Landesoffenen Bahneröffnung in Albstadt erstmals richtig in Schwung gekommen. Die Konsequenz? Neue Bestleistungen für die Jungs in einigen Disziplinen, Mannschaftskreisrekord, Kreisrekord für Leon Groh mit 2.061 Punkten sowie die Einzel-Qualifikation für die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften Anfang Juli für Groh, Haug, Mergenthaler, Mage und Schnörringer. Außerdem dürfen die Teams auf die Teilnahme beim Mannschafts-Wettbewerb hoffen. Hierzu müssen sie sich jedoch neben der bereits geknackten Norm im Juni in den Top 20 der württembergischen Bestenliste befinden.

Bahneröffnung Albstadt -  Die ersten Bestleistungen gelangen den Tübinger Athletinnen bereits im Ballwurf. Sowohl Schnörringer als auch Dengel steigerten sich auf eine Weite von 29 Metern, Mage stieg mit guten 35 Metern in den Wettkampf ein. Mit diesen guten Ergebnissen im Rücken ging das Team motiviert im Hochsprung an den Start. Hier zeigte vor allem Mage einen klasse Wettkampf. Mit zwei sauberen Sprüngen über 1,32 und 1,36 Meter steigerte sie ihre persönliche Bestleistung im Vergleich zu Renningen noch einmal um 11 Zentimeter. Eine deutliche Steigerung zeigte auch Dengel, die mit überquerten 1,32 Metern im Schersprung ebenfalls deutlich höher sprang als noch in der vergangenen Saison. Für sie gilt es nun, mit Selbstvertrauen die Floptechnik zu verbessern. Im 75-Meter-Sprint fand Schnörringer zu alter Stärke zurück und gewann ihren Lauf in 10,95 Sekunden, auch im Weitsprung knüpfte sie an ihre Vorjahresleistung an und sprang 4,46 Meter. Mit einem Satz auf 4,30 Meter und 4,20 Meter komplettierten Dengel und Mage das gute Ergebnis. Mit 5.105 Punkten durften sich die Athletinnen bei der Bahneröffnung über Platz eins in der Mannschaftswertung sowie einen konzentrierten Wettkampf mit guter Stimmung freuen. Mit 1.722 und 1.716 Punkten haben Schnörringer und Mage zudem die Qualifikation für die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften geknackt.

Regionalmeisterschaften Bernhausen - Die Qualifikation deutlich übertroffen haben die Tübinger U14-Athleten. Nach ihrem furiosen Start in Renningen und Nagold hat der LAV-Nachwuchs auch in Bernhausen geglänzt. Wie die Mädchen starteten auch Groh, Mergenthaler und Haug mit dem ungeliebten Ballwurf in den Wettkampf. Neue Bestleistungen und Würfe über die 50-Meter-Marke besserten die Stimmung jedoch augenblicklich. Sehr zufrieden war Trainerin Melanie Grimm auch mit dem anschließenden Hochsprung. Allen voran mit Haug, der seine Bestleistung um acht Zentimeter steigerte und erstmals auf einem Wettkampf die 1,60 Meter überquerte. Während sich Groh bei übersprungenen 1,56 Metern selbstkritisch zeigte, freute sich Mergenthaler über dieselbe Höhe. Im anschließenden Weitsprung fand der Leichtathletik-Neuling nicht so gut in den Wettkampf und musste sich mit 4,25 Metern zufrieden geben. Haug und Groh übersprangen erneut die 5-Meter-Marke. Zum Abschluss zeigte das Tübinger Team ein starkes 75-Meter-Ergebnis. 9,47 Sekunden bedeuteten für Groh eine weitere persönliche Bestleistung - mit 2.061 Punkten gewann er letztlich vor Haug mit 1.991 und dem Winterbacher Lasse Laauser (1.904 Punkte). Mergenthaler belegte in der Einzelwertung einen starken vierten Platz mit 1.762 Punkten.

"Das ist ein beeindruckendes Endergebnis", resümierte Grimm. "Für alle gilt es nun, bis zu den Württembergischen Meisterschaften im Juli verletzungsfrei zu bleiben." Dort wird Florens Dehmel, der an diesem Wochenende leider verhindert war, das Tübinger Team wieder komplettieren.