Geschrieben von Julia Schröder

Bernhausen - Nicht nur die starken Ergebnisse der Athletinnen und Athleten der Altersklasse U14 haben das Tübinger Trainerteam am vergangenen Wochenende glücklich gemacht. Auch die 14-Jährigen Kaya Jauch, Sara Poser, Alisa Katsnelson, Joelle Metzler, Charlotte Schopp, Laura Scheu und Pauline Sohn sowie die 15-jährigen Anne Mayer und Nele Mittag zeigten  bei den Regionalmeisterschaften in Bernhausenf einen überzeugenden Mehrkampf. Ob beim Vier- oder Siebenkampf fuhren die Tübingerinnen zahlreiche Bestleistungen ein, sicherten sich mit der Mannschaft den Regionalmeistertitel und knackten die ein oder andere Norm. Besonders groß war die Freude bei Jauch, die mit starken 3.423 Punkten nicht nur den Regionalmeistertitel im Siebenkampf gewann, sondern sich damit bereits im ersten Siebenkampf der Saison für die Deutschen Meisterschaften qualifizierte.

Bereits am Samstag legte Jauch mit einem guten Vierkampfresultat von 2.019 Punkten und Rang zwei die Grundlage für das beeindruckende Gesamtergebnis. Beflügelt wurde sie dabei sicherlich vom starken Mannschaftsauftreten der Tübinger. So absolvierte Jauch die 100-Meter-Distanz in starken 12,85 Sekunden, aber auch Mittag näherte sich mit einer guten Zeit von 13,06 der "13-Sekunden-Marke". Das starke Sprintergebnis komplettierte die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften  von Katsnelson (13,45s) und Schopp (13,63). Im Kugelstoßen setzte sich die Erfolgsserie des Nachwuchsteams fort, Unmengen an persönliche Bestleistungen folgten, "auch wenn die ein oder andere trotzdem noch Verbesserungspotential hat", warf Trainerin Grimm schmunzelnd ein. Mit übersprungenen 1,48 Metern im Hochsprung schnappte sich auch Poser die Qualifikation für die Süddeutschen Meisterschaften im Weitsprung gelang Mittag zum ersten Mal ein Satz über die 5-Meter-Marke (5,03m). 

Mit dem 2. Platz Jauchs in der Regional-Wertung, Rang vier und der Qualifikation für die württembergischen Meisterschaften von Poser, sowie Katsnelsons Platzierung auf Rang sechs und dem Vizetitel mit der Mannschaft durften die Athletinnen der Altersklasse W14 bereits nach dem Vierkampf durchaus zufrieden sein. Mit 1.901 Punkten kletterte auch die 15-jährige Mittag aufs Podest, sie wurde in ihrer Altersklasse Dritte.

Hoch motiviert startete das Tübinger Team demnach in den zweiten Wettkampftag. Nach einem starken Auftritt über die Hürdendistanz, in der sich vor allem Katsnelson, Jauch und Mittag um einzige Zehntel verbesserten und einem soliden Speerwettkampf im Anschluss, wurde Mannschaft und Trainern schnell klar: Bei einem guten 800-Meter-Lauf ist für die LAV-Athletinnen die Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften bereits im ersten Wettkampf der Saison möglich. "Man hat richtig bemerkt, wie das den Kampfgeist der sechs Athletinnen beflügelt hat", sagte Grimm glücklich. Das Resultat war ein starkes Rennen aller LAV-Starterinnen, an dessen Ende eine riesige Freude der Athletinnen über fünf gewonnen Einzelnormen für die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften von Katsnelson,  Mittag, Scheu und Sohn sowie Jauchs Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften stand. Der Regionalmeistertitel für Jauch, das Team sowie die dritten Plätze von Katsnelson und Mittag setzten einem gelungenen Wettkampf-Wochenende ebenso das Krönchen auf wie die das Strahlen von Scheu, Sohn und Mayer, den Siebenkampf erfolgreich durchgezogen zu haben.

"Bis zu den Württembergischen Meisterschaften in Weingarten Mitte Juli werden wir nun noch gezielt an den Schwächen und Stärken feilen. Fest steht jedoch, dass das ein super Wettkampfeinstand in die Saison war", so Grimm.