Geschrieben von Hanna Gröber

 Es war einiges an Abwechslung geboten an diesem Sonntag: Mal Sonne, mal Regen und auch auf der Tartanbahn kämpften die Läufer aufden verschiedensten Distanzen um den Sieg oder zumindest eine schnelle Zeit. Den Auftakt bei angenehmen, warmen Temperaturen machten morgens die Langstrecklerinnen Anais Sabrié und Hanna Gröber über 3000 Meter. Mit einer Zeit von 9:55,34 Minuten unterbot Sabrie erstmals die magische 10- Minuten Grenze auf dieser Distanz und freute sich sichtlich über ihre persönliche Bestzeit. Auch für Gröber bedeuteten 10:06,32 Minuten eine neue PB.

 Ebenfalls über 3000 Meter waren Robert Baumann, Peter Obenauer und Lukas Müller am Start. Baumann lief ein kluges Rennen und rollte lange an der Spitze des Feldes gemeinsam mit Obenauer mit, bevor er sich auf den letzen 3 Runden absetzen und souverän in neuer Bestzeit von 8:36,21 Minuten als Sieger der MJ U20 ins Ziel laufen konnte. Obenauer folgt auf Gesamtrang 4 (8:52,59 min) und Müller auf Rang 13 (9:11,70 min, ebenfalls neue PB).

 Über 1000m durften als erstes die Schüler an den Start gehen; Tom Rinderknecht war hier in einer Zeit von 3:03,75 Minuten der Vereinsschnellste. Auch Fynn Meyer zu Schwabedissen (3:14,48 min) und Theo Dufft (3:12,15 min) erliefen tolle Zeiten. Ein starkes Rennen lieferte auch die WJ U18- Athletin Janina Ruf: Sie blieb in 2:59,76 Minuten bei ihrem ersten Rennen über diese Distanz noch unter der 3- Minuten- Marke und gewann damit ihre Altersklasse. Bei den Männern liefen Theo Haug und Michael Wörnle nur knapp an ihren Bestzeiten vobei, sie kamen hintereinander in 2:33,87 Minuten und 2:43,55 Minuten ins Ziel.

 Gleich doppelt am Start war Jackie Baumann. Sie stieg über die Spezialstrecke 300 Meter- Hürden in die Saison ein und zeigte sich mit ihrer Zeit von 40,6 Sekunden durchaus zufrieden, trotz eines kurzen Schauers vor Beginn. „Es hat sich hart angefühlt, aber vom Rhythmus her hat es sehr gut funktioniert“, analysierte die Athletin nach ihrem Saisoneinstieg. Über 150 Meter lief Baumann kurz danach in 17,56 Sekunden die zweitschnellste Zeit und nur um 4 Hunderstel an ihrer Bestzeit vom vergangenen Jahr vorbei.

 

Weitere Ergebnisse:

MJ U20- 1000 Meter:

Rasmus Müller 2:53,37 Minuten 19. Platz

Max Roth 3:00,40 Minuten 20. Platz