Geschrieben von Hanna Gröber

Tübingen. Bei bestem Läuferwetter und angenehmen Temperaturen starteten zahlreiche Läuferinnen und Läufer der LAV Stadtwerke Tübingen in die neue Saison. Auf einem 3 Runden zählenden Kurs ging es zwischen den Fassaden der Tübinger Altstadt entlang und über die belebte Neckarbrücke. Die Strecke von 10 Kilometer hatte wenige, aber kurze giftige Anstiege, dafür in diesem Jahr wenigstens keinen Regen oder Wind.

Am schnellsten des 21-köpfigen LAV-Teams beim Hauptlauf bewältigte Michi Wörnle die wohlbekannte Strecke, und schaffte es in 32:29 Minuten als guter Siebter ins Ziel. Peter Obenauer kam eine halbe Minute später als Achter ebenfalls unter die Top 10, genau wie Robert Baumann in 33:20 als 10., der damit überlegen den ersten Platz in der MJ U20 belegte. Wörnle meinte im Ziel: „Ich bin sehr zufrieden und freue mich nach dem letzten schweren Jahr auf die kommende Saison. Ich hoffe, dass ich verletzungsfrei durch diesen Winter komme.“ Obenauer betrachtete seine eigene Leistung etwas nüchterner: „Es war ok, aber ich war nicht gerade grandios schnell unterwegs.“ Dominik Notz und Michael Schramm mussten leider kurzfristig passen.

Seine Altersklasse (M60) gewann Gerold Knisel in 40:44 knapp vor seinem Teamkollegen Klaus Mezger (40:51, 2.M60). Eine gute Teamarbeit zeigten Yannick Markhof, Theo Haug, Lukas Müller und Christian Wörnle, die in geringem zeitlichen Abstand alle noch in die Top 30 in dem stark besetzten Lauf liefen.

Bei den Frauen gelang der jungen Langstrecklerin Jule Vetter (WJ U18) das beste Ergebnis, sie verpasste mit einer Zeit von 39:44 die Top 10 als 11. nur knapp. Sie war nicht ganz zufrieden, da sie noch von den Nachwirkungen eines Magen-Darm-Infekts geplagt wurde. Ihrer Teamkollegin Janina Ruf gelang in 44:31 als Gesamt-22. ebenfalls der Sprung aufs Treppchen in der WJ U18, ebenso wie Gaja Nadalin, die nach 47:26 als 3. der WJ U18 ins Ziel kam.

Im Schülerwettbewerb gewann U16 Seriensieger Benjamin Holzer (LG Steinlach-Zollern) auf der 3,3 Kilometerrunde souverän in 11:46. Dahinter platzierten sich gleich drei hoffnungsvolle U16 Talente von Trainer Uli Böckle. Zweiter wurde Tom Rinderknecht (12:03) vor Ben Schlichter (12:05, 3.) und Marius Knisel (12:07, 4.). Der zwei Jahre jüngere Fynn Meyer zu Schwabedissen gewann die U14 als Gesamtsechster in 13:07.

alle Ergebnisse    Bilderbogen von Fabian Knisel

Video von Walter Pfender

Weitere Ergebnisse:

Männer:

Mathias Allgäuer              Platz 711              54:18 Minuten

Gerhard Günther              Platz 578              51:49 Minuten

Theo Haug                       Platz 27               36:09 Minuten

Reiner Kimmel                  Platz 115             41:47 Minuten

Fabian Knisel                    Platz 231             44:44 Minuten

Yannick Markhof               Platz 22               35:30 Minuten

Alex Mühlbach                 Platz 62                39:45 Minuten

Lukas Müller                    Platz 24                35:34 Minuten

Lars Riethmüller              Platz 56                39:31 Minuten

Max Roth                        Platz 35                37:55 Minuten

Oliver Ruckaberle           Platz 123               42:22 Minuten

Christian Wörnle              Platz 26                35:46 Minuten

 

Frauen:

Heike Knisel                     Platz 209              56:07 Minuten

Maxime Leyh                  Platz 79                50:01 Minuten