Geschrieben von Julia Schröder

Schwäbisch-Gmünd - Die Schüler der LAV Stadtwerke Tübingen haben beim württembergischen Team-Endkampf (DSMM) noch einmal gute Leistungen gezeigt. Bei den Jungen der Altersklasse U14 bedeuteten 7233 Punkte mit neuem Kreisrekord einen überlegenen Rang eins – damit gewannen Leon Groh, Luca Haug, Ralf Mergenthaler, Florens Dehmel und Fynn Meyer zu Schwabedissen auch den letzten möglichen württembergischen Titel. Stark jedoch auch der Auftritt des weiblichen U16-Teams, das sich im Vergleich zum Vorkampf um 500 Punkte verbesserte (8.038 Punkte) und den Wettkampf auf einem guten sechsten Platz beendete.

Auch beim Finale der DSMM-Meisterschaft gab sich das Tübinger Team in der Altersklasse U14 keine Blöße. Zur Krönung einer hervorragenden Saison verhalfen Leon Grohs 9,31 Sekunden über die Hürdendistanz und 5,97 Meter im Weitsprung dem Team ebenso zum Titel wie Luca Haugs 9,63 Sekunden und übersprungene 1,64 Meter im Hochsprung. Das starke Mannschaftsergebnis der Tübinger resultierte weiter aus den guten 54,50 Metern im Ballwurf durch Ralf Mergenthaler sowie einem Satz von Florens Dehmel auf 4,91 Meter. Mit einer schnellen 800-Meter-Zeit von 2:24,84 Minuten rundete zu Meyer zu Schwabedissen das beeindruckende Team-Ergebnis ab - die Tübinger Staffel aus Meyer zu Schwabedissen, Haug, Groh und Dehmel lieferte außerdem in 37,41 Sekunden ein hervorragendes 4x75-Meter-Rennen mit neuem Kreisrekord ab.

In einem starken Teilnehmerfeld überzeugten die Tübinger Athletinnen der Altersklasse U16 zum Abschluss der Saison noch einmal. Zahlreiche persönliche Bestleistungen oder Ergebnisse in deren Nähe sowie die Tatsache, dass das Team überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang 2003 bestand, trugen zur Zufriedenheit von Trainerin Melanie Grimm bei. Die meisten Punkte für das LAV-Konto sammelte hier Kaya Jauch. Mit 11,96 Sekunden verbesserte sie den Hürden-Kreisrekord ihrer ehemaligen Teamkameradin Sharon Enow und setzte mit 10,48 Metern im Kugelstoßen und 12,64 Sekunden über 100 Meter ihre Mehrkampf-Qualitäten unter Beweis. Persönliche Bestleistungen gab es auch für Pauline Sohn, die – genau wie Laura Scheu – im Hochsprung 1.40 Meter überquerte. Nele Mittag, Charlotte Schopp und Sara Göhring zeigten schnelle Sprints, Sara Poser sprang erneut 1,48 Meter hoch und zeigt konstante Stöße über die 9-Meter-Marke. Als beste LAV-Werferin bleibt Alisa mit 20,72 Metern im Diskus zwar mit zwei Zentimetern wie auch über die Hürdendistanz knapp hinter ihrer persönlichen Bestmarke zurück, punktet jedoch in 2:35,07 min über die 800 Meter für das Team. Neben den starken sportlichen Leistungen zeugte auch der Einsatz von Anne Maier vom großen Teamgeist der Tübinger Athleten. Trotz Erkältung zog sie den Wettkampf für die Mannschaft durch.