Geschrieben von Hanna Gröber

Trotz Seitenstechen und respektabler Konkurrenz siegte Anaïs Sabrié bei ihrem vierten Start und der 42. Auflage des LBS Nikolauslauf in gewohnter Manier. Über zwei Runden führte die Strecke am Schönbuchrand entlang und war mit über 300 Höhenmetern gespickt. Mit ihrer Zeit von 1:21,06 Stunden war sie damit auch nur knapp langsamer als im Vorjahr, wo sie hinter der starken Mockenhaupt den zweiten Platz belegen konnte. Und das bei unangenehm kalten Bedingungen: „Ich dachte ich bin sowieso sehr langsam, weil ich mich vom Magen her nicht so gut gefühlt habe. Deswegen habe ich mich überhaupt nicht auf die Zeit konzentriert, sondern bin einfach gelaufen. Und im Ziel habe ich mich dann im Gegensatz zu letztem Jahr gar nicht so platt gefühlt“, meinte Sabrié zu ihrem Lauf und fügte noch hinzu: „Aber es macht in jedem Fall unglaublich Spaß hier zu laufen!"

Ebenfalls einen Platz auf dem Podest ergatterte Peter Obenauer mit einer Zeit von 1:12,52 Stunden. Der Tübinger Langstreckler lag lange an vierter Stelle und lieferte sich einen zähen Zweikampf mit dem starken Daniel Noll, bevor er sich nach 17 Kilometern absetzen und den dritten Platz ins Ziel bringen konnte. „Es war echt kalt und meine Wade hat irgendwann zugemacht“, kommentierte Obenauer die Bedingungen auf der schwierigen Strecke. „Aber ich bin super zufrieden mit meinem Ergebnis, da viele starke Läufer gemeldet waren!“ Timo Göhler, der zum 1. Januar wieder zur Läuferabteilung der LAV Stadtwerke Tübingen zählt, lief das Rennen erstmals ambitioniert mit und war sehr glücklich es am Ende geschafft zu haben, den Kultlauf in 1:09:54 zu gewinnen, "obwohl es ein sehr hartes Stück Arbeit war", wie er bei der Pressekonferenz zugab. Herzlich willkommen, Timo in Tübingen bei unserer LAV!

Marius Stang belegte in 1:14,36 Minuten den 6. Platz, Yannick Markhof lief in 1:17,02 Stunden als 9. noch in die Top 10. Lukas Müller wurde eine Minute dahinter 13. Eine starke Zeit erzielte auch Karin Kern in 1:34, 30 Stunden und belegte damit in der Altersklasse W50 den 2. Platz. Die Mannschaft der LAV Tübingen landete in der Besetzung Peter Obenauer, Marius Stang, Yannick Markhof, Lukas Müller und Michael Schramm in 6:20,53 Stunden vor dem Tübinger Laufladen deutlich auf dem ersten Platz. Auch die zweite Mannschaft landete noch in der Top 10 auf dem 8. Platz. Die Frauenmannschaft belegte in 4:44,31 Stunden insgesamt Platz 5.

weitere Infos und Presseecho auf der Homepage des Nikolauslaufs. Photos: Fabian Knisel

Weitere Platzierungen (Männer):

24. Schramm, Michael M 14.Platz 1:18:20 Stunden

31. Puls, Klaas Hinnek M40 5. Platz 1:19:29 Stunden

72. Kwiatkowski, Peter M40 11. Platz 1:24:02 Stunden

103. Roth, Max MJ 3. Platz 1:26:15 Stunden

111. Browatzki, Björn M30 36. Platz 1:26:50 Stunden

122. Diesch, Klaus M45 6. Platz 1:27:41 Stunden

133. Mayer, Johannes C. M40 18. Platz 1:28:29 Stunden

171.Ruckaberle, Oliver M45 14. Platz 1:30:28 Stunden

223. Allgäuer, Mathias M50 19. Platz 1:32:53 Stunden

642. Johnen, Walter K. M70 1. Platz 1:44:47 Stunden

721. Schmid-Appelrath, Markus M60 9. Platz 1:46:11 Stunden

Frauen:

107.Fischer, Renate W55 2. Platz 1:48:55 Stunden

138. Kummer, Katrin W50 17. Platz 1:52:18 Stunden

186. Single, Anna W 59. Platz 1:54:39 Stunden

447. Horn-Diedler, Theresa W 134. Platz 2:07:53 Stunden

569. Groh, Ute W60 12. Platz 2:16:16 Stunden