Geschrieben von Gerold Knisel

Reutlingen. Beim dritten Lauf der ALBGOLD-Winterlaufserie konnten Daniel Noll (LG Glems) und Katrin Köngeter (Post-SV/LAV) den Serien-Sack schon zumachen. Beide lagen mit jeweils zwei Seriensiegen vorne. Und beide bestätigten ihre erstaunlich gute Frühform durch ihre Siege. Wobei Katrin Köngeter in Triathletin Stephanie Kuhnert (Dettingen) eine fast ebenbürtige Gegnerin hatte. Die Zeit-Differenzen im Ziel waren jeweils nur minimal, wie auch beim dritten Lauf (10 Sekunden) rund ums Kreuzeiche Stadion des SSV Reutlingen.

 

 

Marius Knisel beim Zieleinlauf in Reutlingen. rechts: Rauscher, Köngeter und Knisel strahlend nach der Siegerehrung.

Die Helfer der IGL Reutlingen bemühten sich zwar, trotzdem war das Geläuf durch den festgetretenen Schnee und durch die tiefen Temperaturen teilweise eisigen Laufstrecke schon fast ein Glücksspiel. Das war auch der Grund, dass nach einer Streckenbesichtigung einen Tag vorher fast alle LAVler zu Hause blieben und lieber auf freien Radwegen rund um Tübingen ihre Tempoläufe machten. Mit ein paar Ausnahmen. So konnte sich der 20-jährige Neuzugang Silvan Rauscher (von der TSG Münsingen zur LAV gewechselt) auf den guten dritten Platz hinter Noll und Triathlet Michael Haas (AST Süssen) in 34:47 kämpfen. Peter Kwiatkowski (38:38) gewann erstmals seine Klasse M40 und hat auch noch gute Chancen die Serienwertung in seiner Klasse sogar zu gewinnen. Max Roth (U20) kam in 39:52 als Zweiter ins Ziel (in der Serienwertung führt er seine Klasse an), der erst 15-jährige Marius Knisel gewann die U18 (in 44:30), auch er führt die U18 uneinholbar an. Walter Johnen gewann einmal mehr seine Klasse M70, wollte aber auf dem Eis nichts riskieren, so dass "die Zeit zweitrangig ist", wie er im Ziel meinte. Das Finale findet am 10. März in Trochtelfingen mit Siegerehrung statt.

 

Silvan Rauschers Kommentar im Ziel: "ich wollte heute kein Risiko eingehen, und hab deshalb Gas rausgenommen und die ganze Sache eher als Tempolauf gesehen. Schade war, dass es an Konkurrenz gefehlt hat, so war ich meist alleine unterwegs. Dass ich an Daniel Noll nicht herankomm, war mir gleich vom Start weg klar. Mein Saisonziel für 2018 ist, gut in die für mich neue 3000 Meter Hindernisdistanz hinein zu kommen. Und meine bisherigen Bestleistungen zu verbessern".

Ergebnisse.

Bilder: Sabine Zeller-Rauscher, Gerold Knisel