Geschrieben von Hanna Gröber

"Ich bin super glücklich, dass es für mich in den letzten beiden Rennen meiner Outdoor- Saison mit zwei Bestzeiten dann doch noch für die Quali gereicht hat!", meinte Gröber, nachdem am letzten Dienstag die endgültigen Startlisten für die Meisterschaften der etwas kleineren Universitäten, welche in gut einer Woche stattfinden, herauskamen. Dabei geht es nicht nur um die Qualifikationsnorm, sondern auch darum, wie viele Konkurrentinnen in diesem Jahr schneller gelaufen sind und je nachdem werden die Meldezahlen für die Wettkämpfe angepasst. Mit einer Bestzeit von 10:41,17 Minuten über 3000 Meter Hindernis rangiert Gröber auf Platz 15 der Startliste und hofft, den Vorlauf am Donnerstag (24.5) zu überstehen, um sich für das Finale am Tag darauf zu qualifizieren. "Es wäre großartig, unter die ersten 8 zu kommen, und einen Punkt für das Team zu sammeln!" Die 5000 Meter finden am Samstagabend, dem letzten Tag der National Championships statt. "Ich werde mich erstmal nur auf den Donnerstag konzentrieren. Was ich dann noch über 5000 Meter übrig habe, sehe ich dann", erklärt Gröber ihre Ziele. Die zweite Qualifikation war dann doch etwas überraschend, da ihre Zeit über 5000 Meter letztes Jahr noch fast eine Minute langsamer war. Mit einer Bestzeit von 16:51,15 Minuten ist sie Vorletzte der Meldeliste und steht mit zwei Teamkameradinnen am Start. Wie tief die Leistungsdichte in den USA ist, zeigt der Fakt dass allein in der Division 2 über 50 Frauen die Norm der Deutschen Meisterschaften der Aktiven unterboten hätten.

Live- Ergebnisse und Livestream: 

https://www.ncaa.com/sports/trackfield-outdoor-women/d2