Geschrieben von Hanna Gröber

Beim „Gouden Spike“- Leichtathletikmeeting im niederländischen Leiden zeigte LAV- Athlet Timo Göhler ein fantastisches Rennen über 10,000 Meter und wurde mit der EM- Norm in 28:49,53 Minuten belohnt. Einziger Wehrmutstropfen: Diese haben nun bereits 3 weitere DLV- Athleten mit schnelleren Zeiten unterboten.

 Das Rennen über 10,000 Meter hatte sicherlich nicht die perfekten Bedingungen und störende Windböen machten die 25 Stadionrunden zu einem noch größeren Kraftakt als sie es ohnehin schon sind. Dennoch zog Göhler ein klasse Rennen durch, wurde letztlich Siebter und verbesserte seine Bestzeit um über 10 Sekunden. Neben ihm haben allerdings noch Richard Ringer, Amanal Petros und Sebastian Hendel die Norm unterboten, wobei letzterer im selben Rennen lediglich 5 Sekunden schneller war. „Es war brutal hart von Beginn an, aber ich habe versucht das Beste draus zu machen. Die EM in Berlin war auf jeden Fall immer in meinem Hinterkopf und es hat mich auch wirklich gepusht!", meinte Göhler nach dem Rennen zu seiner Leistung. "Es ist schön, ein Umfeld zu haben, dass mich die ganze Zeit unterstützt und an mich gelaubt hat!"

 Eine weitere EM-Qualifikation gab es für LAV- Athletin Anais Sabrié: Sie qualifizierte sich bereits am vergangenen Wochenende in den Pyrenäen als Dritte für die Berglauf- Europameisterschaften. Die Deutsch- Französin hatte sich allerdings für einen Start in der französischen Mannschaft entschieden. „Es war richtig hart, aber ich bin sehr zufrieden“, kommentierte die Medizin- Studentin ihre Performance. Sie erhofft sich mit dem Team Chance auf eine Medaille.