Geschrieben von Jule Vetter

Zwei intensive Tage mit vielen guten Leistungen liegen nun hinter der 15-jährigen Lotta Mage und den gleichaltrigen Athleten Luca Haug und Leon Groh. Bei den Hallenmehrkampfmeisterschaften in Ulm konnten die drei Athleten sich im 5- und im 7-Kampf mit ihren Altersgenossen messen.

Für Lotta ging es beim 5-Kampf um die Podestplätze. Sie fand nur schwer in den Wettkampftag. Bei ihrer ersten Disziplin, dem Hochsprung, blieb sie mit übersprungenen 1,40 m deutlich hinter ihren Erwartungen zurück. Auch bei der folgenden Disziplin, den 60 m Hürden, lief es noch nicht so rund wie sich die Athletin das gewünscht hätte. An der vierten Hürde blieb sie mit dem Nachziehbein hängen, konnte sich aber noch in 9,83 s durchs Ziel retten. Im Weitsprung erfolgte dann aber der Befreiungsschlag, als sie auf 4,72 m flog und damit nah an ihre persönliche Bestweite herankam. Eine neue persönliche Bestmarke stellte sie dann in ihrer vierten Disziplin, dem Kugelstoßen, auf. Dort landete die Kugel bei 11,33 m, was ihre gute Form bestätigte. Nach vier Disziplinen lag die Schülerin im Gesamtklassement auf Rang acht. Die abschließenden 800 m legte sie jedoch so schnell wie keine andere Konkurrentin in 2:30,08 min zurück. Damit schob sie sich um drei Plätze nach vorne und verpasste um gerade einmal einen Punkt den vierten Platz.

Luca Haug, der im Deutsche Mehrkampfmeister der Altersklasse U16 im vergangenen Sommer, begann seinen ersten Mehrkampf des Jahres mit dem Stabhochsprung. Er stieg direkt mit einer persönlichen Bestleistung von übersprungenen 3,10 m in den Wettkampftag ein. Auch im Weitsprung konnte Luca seine Bestweite von 5,82 m deutlich steigern, als er bei 5,95 m in der Weitsprunggrube landete. In der nächsten Disziplin, den 60 m, ging der Bestleistungsrausch für den Athleten weiter. Dort durchquerte er das Ziel nach 7,48 s. Der erste Tag des 7-Kampfes ging mit dem Kugelstoßen zu Ende. Hier dominierte Luca mit gestoßenen 14,07 m deutlich die Konkurrenz. Der zweite Tag begann für den Athleten ebenso freudig wie der erste mit einer neuen Bestleistung über die 60 m Hürden. Die Uhr blieb nach 8,46 s stehen, was die schnellste Zeit aller Sportler der Altersklasse M15 war. Nach übersprungenen 1,64 m im Hochsprung, fand der Mehrkampf seinen Abschluss mit den 1000 m. Luca lief ein engagiertes Rennen, das er nach 3:09,20 min beendete. Nur ein Konkurrent war über diese Distanz noch schneller gelaufen. Am Gesamtergebnis änderte dies aber nichts mehr: Mit 4.135 Punkten und vier neuen Bestleistungen dominierte Luca das Feld und gewann die Goldmedaille.

Der dritte LAVler Leon Groh zeigte ebenfalls einen sehr engagierten Wettkampf. Im Stabhochsprung überflog er die 3,00 m Marke und bestätigte damit nochmals seine erst letzte Woche aufgestellte Bestleistung. Im darauffolgenden Weitsprung verbesserte der Schüler seine bisherige Bestweite um knapp 20 cm auf 6,34 m. Ein optimierter Bewegungsablauf brachte Leon die beste Weite des gesamten Feldes ein. Im Kugelstoßen musste er sich mit einer neuen Bestweite von 13,33 m nur dem deutlich überlegenen Vereinskameraden Luca Haug geschlagen geben. Am Ende dieses sehr erfolgreichen Tages führte Leon aber im Gesamtklassement 4 Punkte vor seinem Vereinskollegen. Den zweiten Tag begann in einer Zeit von 8,56 s über die 60 m Hürden. Damit verlor er zwar seine Führung, konnte aber den zweiten Platz bei den abschließenden 1000 m, die er in 3:11,08 min bestritt, halten. Am Ende standen für Leon 4.115 Punkte auf dem Konto, die er mit drei Bestleistungen erreichen konnte.

Das war der letzte Hallenwettkampf der Saison für die Athleten aus der Trainingsgruppe von Melanie Grimm und Fabian Vogt. Nun wird sich auf die Freiluftsaison vorbereitet, um die gute Form aus dem Winter im Sommer nochmal steigern zu können.