Geschrieben von Hanna Gröber

"Insgesamt war es ein schönes Mannschaftserlebnis!", resümierte Coach Isabelle Baumann die Ausbeute des vergangenen Wochenendes bei der Cross-DM. Für einen starken Auftakt sorgte dabei gleich das Team der WJ U20 um Jule Vetter, Janina Ruf und Luisa Wöhrmann, welche ihr allererstes Rennen bestritt. Jule Vetter zeigte nach ihrem 7. Platz bei der Hallen-DM ein starkes Rennen, machte Runde um Runde auf der 4,1 km langen Strecke Plätze gut und lief am Ende auf einen starken 6. Platz. Auch Janina Ruf schlug sich achtbar und kam in der Endwertung auf Platz 12. "Für mich lief es ganz gut, ich bin gut ins Rollen gekommen, aber auf den kurzen Anstiegen musste ich ziemlich kämpfen", fasste Vetter ihre starke Leistung zusammen. "Und der 5. Platz mit dem Team ist natürlich auch super!"

Tom Rinderknecht zeigte sich bei seinem ersten Start bei einer Deutschen Meisterschaft im Crosslauf ebenfalls solide. Der Schüler belegte gegen starke Konkurrenz in der MJ U18 in 14:49 Minuten über die 4,1 km lange Strecke den 19. Platz.

Für das Highlight des Tages sorgten sicherlich die Junioren um Robert Baumann. "Das war eine herausragende Leistung von Robert, der während des ganzen Rennens viel in die Verfolgungsarbeit investierte und einen ganz starken Eindruck machte", meinte Trainerin Baumann am Ende zufrieden. Baumann belegte über die 7,1 km lange Strecke in 23:30 Minuten Platz 5, Michi Wörnle lief mit einem ebenfalls starken Rennen auf Rang 10 und Silvan Rauscher sicherte als 21. das hervorragende Teamergebnis ab. Mit 36 Gesamtzählern und damit nur 5 Punkte hinter den Siegern aus Berlin belegte das Trio damit den 2. Platz.

Bei den Männern sprang auf der Langstrecke am Ende ein solider 6. Platz mit der Mannschaft heraus. Lorenz Baum wurde mit einem guten Rennen 18. und führte die Mannschaft an. Baumann zeigte sich zufrieden: "Die Männer zeigten eine geschlossene Teamleistung, auch wenn Lorenz Baum dem hohen Anfangstempo am Ende etwas den Tribut zollen musste!" Trotzdem sprang für den Tübinger am Ende eine sehr guter 18. Platz heraus. Auch Peter Obenauer zeigte ein solides Rennen und lief auf Platz 27 auf der 10,1 km- langen Strecke. Mit Krämpfen geplagt kämpfte sich auch Michael Schramm noch als 31. über die Ziellinie und sicherte das Mannschaftsergebnis ab.

Auf der Mittelstrecke belegte die Mannschaft unter Besetzung von Christian Wörnle (Rang 24), Florian Kalb (29) und Jan Haller (55) im Endergebnis Platz 8, nur wenige Zähler hinter dem SSV Ulm und der LG Farbtex Nordschwarzwald. 

Auch das Frauenteam zeigte sich achtbar, auch wenn Anais Sabrié, Katja Fischer und Viktoria Mancho leider nicht ganz an ihre starke Leistung bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Cross anknüpfen konnten. Sabrié belegte auf der ungewohnt kurzen Strecke Platz 15, zeigte sich aber nicht ganz zufrieden. Ebenfalls enttäuscht war Katja Fischer mit Platz 34, die mit schweren Beinen aus dem Trainingslager in Kenia zurückgekehrt war. Die Mannschaft belegte damit letztlich Platz 13.