Geschrieben von Hanna Gröber

Freiburg/ Bonn. Mit einer tollen Mannschaftsleistung und zwei beeindruckenden Einzelleistungen der jungen  Halbmarathon-Debütanten Michi Wörnle und Jule Vetter im Gepäck kehrte die LAV Stadtwerke Tübingen von diesem Wochenende zurück. Sowohl bei den Deutschen Meisterschaften in Freiburg, als auch beim Jugend-Cup in Bonn überzeugten die Langstreckler über die 21,1 km.

Nach dem positiven Auftritt im letzten Jahr bei der DM in Hannover reiste das große Team der LAV erneut mit Medaillenhoffnungen nach Freiburg, dem diesjährigen Austragungsort der Deutschen Meisterschaften über die Halbmarathon- Distanz. Und diese waren durchaus berechtigt, denn das Männerteam konnte erneut die Bronzemedaille gegen die starke Konkurrenz in Deutschland verteidigen. Durch eine hervorragende Teamleistung sicherten sich Lorenz Baum, Michi Wörnle und Timo Göhler den 3. Platz!

Dabei zeigte sich das Wetter zuerst gar nicht gnädig und pünktlich zum Einlaufen vielen die ersten Regentropfen. Um 9:30 Uhr ging es auf den Rundkurs durch die Freiburger Altstadt, der durch die profilierte Strecke und Kopfsteinpflasterpassagen den Athleten einiges abverlangte und eine gute Kräfteeinteilung erforderte. Am besten gelang dies Lorenz Baum, der seine starken Trainingsleistungen der vergangenen Wochen mit einem hervorragenden 13. Platz in 1:07,04 Stunden bestätigen konnte und damit lediglich 9 Sekunden über seiner 3 Jahre alten Bestmarke blieb. "Nach den anspruchsvollen ersten 10 Kilometern konnte ich mein Tempo in der zweiten Rennhälfte nochmal gut steigern und war letztlich selbst von der  guten Zeit überrascht!", meinte Baum sehr zufrieden im Ziel. 

Ebenso zufrieden überquerte Halbmarathon- Neuling Michael Wörnle nur kann eine Minute später in 1:08,40 Stunden den Zielstrich. In einem packenden Zielspurt konnte er seine Mittelstrecken-Qualitäten ausspielen und sich noch die Silbermedaille in der U23- Wertung erkämpfen. "Vor lauter Taktieren um die Platzierung habe ich die Anstrengung erstaunlich wenig gespürt und es hat mir somit richtig Spaß gemacht!", freute sich Wörnle über seine erste DM- Einzelmedaille. Als dritter komplettierte Timo Göhler in 1:10,27 Stunden nach langer Verletzungspause das Team, und sicherte somit den Bronzerang nach hinten ab. "Hinter den unschlagbaren Regensburger Mannschaften war der dritte Platz für uns heute das maximal mögliche!", resümierte Göhler das starke Teamergebnis. In 1:14,09 Stunden zeigte auch Marius Stang nach einigem Trainingsrückstand eine solide Leistung. Und auch Jonas Martin lief in 1:17,35 Stunden als Neuzugang einen starken Halbmarathon.

Was Wörnle überraschend gelang, blieb Halbmarathon-Spezialistin Anais Sabrié am heutigen Tage verwehrt, nachdem sie im letzten Jahr mit ihrem 4. Platz gezeigt hatte, dass sie zur deutschen Spitze auf der Straße gehört. Doch leider zeichnete sich schon früh ab, dass es heute nicht ihr Tag werden sollte. In 1:18,46 Stunden finishte sie immerhin noch auf einem starken 7. Platz, blieb aber weit hinter ihren eigenen Erwartungen und PB zurück. Die Medizinstudentin befindet sich allerdings auch in der Endphase ihres Studiums und in den letzten Vorbereitungen für ihr Staatsexamen nächste Woche. "Irgendwie wollten meine Beine heute von Anfang an nicht so wie ich es wollte und das wirkte sich dann leider auch auf den Kopf aus", kommentierte Sabrié ihre Leistung resigniert, hatte sie doch vor 2 Wochen noch ihre Bestzeit über 10 km eingestellt (34:17 Minuten).

Ebenfalls 2 Medaillen räumten die Senioren ab: Matthias Koch lief in der M55 auf einen tollen 3. Platz mit einer Zeit von 1:17,52 Stunden, obwohl er sich eigentlich im Marathontraining befindet. Volker Grossmann startete in der gleichen Klasse M55 und finishte in 1:28:46. Auch Walter Johnen überzeugte trotz Zweifeln an seiner eigenen Trainingsleistung und gewann Silber in der M70 in 1:40,58 Stunden. Nur knapp das Podium in der M45 verpasste als Vierter Klaas Hinneck-Puls (Deutscher Marathon Meister aus dem Jahre 2018) mit einer Zeit von 1:15,12 Stunden. Auch Tobias Babel gelang eine klasse Zeit in 1:13,45 Stunden, was für einen sehr guten 6. Platz in der M35 reichte. Renate Fischer lief in 1:41,50 Stunden auf den 11. Platz der M60.

Auch die Mannschaft der Senioren M60-90 hatte einen starken Tag: Unter der Besetzung Gerold Knisel (1:29,28 Stunden, Platz 8 in der M60), Klaus Mezger (1:29,35 Stunden, Platz 10 in der M60) und Siggi Walz (1:32,42 Stunden, Platz 21 in der M60) konnte das Team den Silberrang erlaufen, nur knapp geschlagen von der Mannschaft der LG Vulkaneifel und mit einer sehr ordentlichen Gesamtzeit von 4:31,45 Stunden! 

Beim neuen Deutschen Jugend-Cup im Halbmarathon in Bonn am Start stand außerdem Jura- Studentin Jule Vetter und lieferte genau wie Wörnle ihr Halbmarathon- Debüt ab. Und was für eines! In 1:20,40 Stunden konnte Vetter nicht nur eine beeindruckende Zeit auf der neuen Distanz laufen, sondern auch noch den 2. Platz in der WJ U20 abräumen und musste dabei nur U20- WM- Teilnehmerin Josina Papenfuß um eineinhalb Minuten ziehen lassen. Für die 18-Jahre alte Läuferin gab es tolles Wetter und eine flache Strecke, und lediglich einen kleinen Durchhänger zwischen Kilometer 19-20. "Ich möchte den Halbmarathon auf jeden Fall wieder laufen, das hat super viel Spaß gemacht! Ich konnte hintenheraus noch mal richtig viele Leute einsammeln", kommentierte Vetter ihren furiosen Einstand glücklich, "Das Training ist einfach genau mein Ding: Lang und langsam!" So langsam kann es bei der Zeit aber nicht gewesen sein...

Insgesamt war es aber nichtsdestotrotz für die LAV Stadtwerke Tübingen ein sehr erfolgreicher Ausflug nach Freiburg mit 5 Medaillen und mehreren starken Zeiten, was auf schnelle Zeiten und erfolgreiche Ergebnisse in der kommenden Bahnsaison hoffen lässt.

Hier geht es zu den Ergebnissen des Freiburg- Halbmarathons:

https://www.mein-freiburgmarathon.de/ergebnisse/#2_268470

Bonn:

http://results.frielingsdorf-datenservice.de/2019/bonn/list.php