Geschrieben von Hanna Gröber

Bereits am ersten Tag das erste große Highlight: Mit neuer Bestzeit und DM-Norm stürmte Nachwuchssprinterin Kaya Jauch zum Baden- Württembergischen Meistertitel über 100 Meter in der WJ U18! Dabei qualifizierte sich die Athletin souverän über Vor- und Zwischenläufe zusammen mit Teamkollegin Nele Mittag für das Finale und siegte mit 12,29 Sekunden deutlich vor Mia Hermann. Nele Mittag lief in 12,58 Sekunden auf einen sehr guten 5. Platz. Sara Poser, die ebenfalls am Start stand, schied nach 12,95 Sekunden leider im Zwischenlauf aus.

Mit der 4x100 Meter Staffel der U18 sicherten sich die 3 schnellen Mädels zusammen mit Pauline Sohn außerdem noch die Bronzemedaille. Die Schlussläuferin Nele Mittag rettete trotz eines Sturzes die Medaille, indem sie durch die Ziellinie stürzte. Die Staffel lief eine starke Zeit von 48,86 Sekunden und wurde nur knapp von der LG Filstal und dem SSV Ulm geschlagen. Ebenfalls den 3. Platz erwarf sich Jannick Mayer im Speerwurf der M U23. Seine Weite: 52,96 Meter.

Auch über 100 Meter Hürden zeigte Kaya Jauch, dass sie sich momentan in Topform befindet: Mit ihrem 2. Titel in zwei Tagen konnte sie in 14,22 Sekunden das A- Finale gewinnen, obwohl sie schlecht in das Rennen startete und erst hintenraus ihren Rhythmus fand. Trotz der Schwierigkeiten holte sich sich mit der Zeit auch gleich einen neuen Kreisrekord. Was für ein Wochenende für die junge Sprinterin! Auch Sara Poser erreichte  zum ersten Mal das A-Finale bei einer Baden-Württembergischen Meisterschaft. Trotz eines unglücklichen Sturzes an der 4. Hürde wurde sie in der Gesamtwertung schließlich noch starke Achte. Ihre Teamkollegin Naemi Kehrer wurde 1. im B-Finale in 14,80 Sekunden und somit insgesamt Neunte. Bemerkenswert ist auch dass die meisten Athletinnen noch der der jüngeren Altersklasse angehören und somit noch im nächsten Jahr in der U18 startberechtigt sind!

Pech hatte dieses Wochenende Amelie Gutbrod: Die U20- Athletin verpasste nach 12,52 Sekunden über 100 Meter der WJ U23 nur knapp das Finale. Im Weitsprung landete sie mit 5,21 Metern auf dem 11. Platz, ihre Teamkollegin Sarah Beyer wurde mit 5,17 Metern 12. Im Dreisprung erreichte Beyer ein Top8- Ergebnis und sprang mit guten 11,08 Metern auf Platz 7 der W U23. Beide Athletinnen schlugen sich dabei sehr achtbar gegen die teilweise 3 Jahre ältere Konkurrenz. Über die 400 Meter Hürden erreichte Langsprinterin Fiona Nachtigall in 65,71 Sekunden ebenfalls eine Top10- Platzierung als 8 der W U23.

Die Nachwuchssprinterinnen standen dann auch noch über 200 Meter der U18 am Start: Auch hier liefen die Tübinger Mädels noch starke Zeiten: Nele Mittag wurde in 25,86 Sekunden 5., Kaya Jauch lief knapp dahinter in 26,09 Sekunden auf Platz 6. Pauline Sohn wurde in 27,32 Sekunden Sechzehnte, Sara Göhring blieb nach Verletzungspause in 27,99 Sekunden noch unter der 28s- Marke.

Sogar Silber wurde es über 400 Meter in der MJ U18  für Yann Maleck: Der Langsprinter kämpfte sich in 51,27 Sekunden über die Stadionrunde und sicherte sich damit souverän den Vizetitel! Über die doppelte Distanz stand Tom Rinderknecht am Start: Er erreichte in einer guten Zeit von 2:00,57 Minuten knapp geschlagen als 5. der MJ U18 das Ziel. Da Rinderknecht jedoch noch dem jüngeren Jahrgang angehört, ist er noch im nächsten Jahr in der U18 startberechtigt.

Die längste Distanz hatte Janina Ruf an diesem Wochenende zu laufen: Die Mittelstrecklerin, die eigentlich noch dem ersten Jahr der U20 angehört, startete mutig in der WJ U23 über 1500 Meter und sicherte sich dort auch gleich souverän die Meisterschaft. Nach einem taktischen Rennen zusammen mit den Läuferinnen der U18 kam Ruf in 4:48,22 Minuten ins Ziel. "Ich bin eigentlich echt zufrieden", kommentierte die junge Läuferin ihr Rennen im Anschluss, "es war zu Anfang wirklich ein sehr langsames Rennen. Aber da das Feld der U18 und U23 zusammengelegt wurde, war es eigentlich echt gut. Am Ende kam es aber dann nur auf die letzte Runde an", fügte sie noch schmunzelnd hinzu.

Trainerin Meli Grimm resümierte nach den tollen Ergebnissen zufrieden: "Es ist toll, dass die LAV wieder so viele Jugendliche in den verschiedensten Disziplinen am bei Baden-Württembergischen Meisterschaften am Start hat!"