Geschrieben von Jule Vetter

Bei sommerlicher Hitze konnten die 14- und 15- jährigen Athleten im Stadion des LAZ Ludwigsburg am Sonntag um die Württembergischen Meistertitel in den einzelnen Disziplinen kämpfen.

Die gleichaltrigen Trainingspartner Fynn Meyer zu Schwabedissen und Benjamin Diehl gingen über 800 m in der Altersklasse M15 an den Start. Beide waren im schnelleren der beiden Zeitläufe eingeteilt und konnten daher um eine Top 10 Platzierung kämpfen. Der Rennverlauf kam den Läufern entgegen, da aufgrund der Hitze niemand das Tempo zu früh anziehen wollte. Das Rennen wurde dann auf den letzten 150 m entschieden. In einem langen Endspurt gelang es Fynn seinen Platz zu halten und in einer neuen Bestzeit von 2:13,93 min die Ziellinie als 5. zu überqueren. Benni spurtete ebenfalls in 2:17,64 min zu einer neuen Bestzeit. 

Trainer Uli Böckle zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: „Toll, dass beide Jungs ihre Bestleitung verbessern konnten. Das ist bei dieser Hitze und einem Meisterschaftsrennen nicht selbstverständlich.“

Die Mehrkämpfer, die den ganzen Tag im Stadion verbrachten, lieferten sich ebenfalls eine Hitzeschlacht. Aber auch sie kämpften erfolgreich mit den ungewohnten Temperaturen. In einer neuen Bestzeit von 11,33 s holte Leon Groh den Württembergischen Meistertitel der M15 über 100 m. Dicht gefolgt von Luca Haug (11,62 s) und Tyrone Wild (11,72 s), die die Silber- und Bronzemedaille holten. Luca war bereits im Vorlauf mit 11,50 s eine neue Bestleistung gelaufen. Auch im Kugelstoßen ging die Goldmedaille an die LAV. Luca wurde seiner Favoritenrolle mit guten Stößen über die 14 m-Marke gerecht und gewann souverän den Meistertitel. Außerdem sicherte sich der Athlet über die 80 m Hürden in neuer Bestleistung (11,19 s) die Bronzemedaille. Gewinnen konnte dieses Rennen erneut Leon Groh, der in 11,00 s seine zweite Goldmedaille gewann. Leon holte sich  auch noch eine neue Freiluft-Bestleistung mit 6,29 m im Weitsprung und gewann damit die Silbermedaille. Trainerin Meli Grimm kommentierte die Leistungen ihrer Jungs nach dem Wettkampf: „Die Hitze hat Kraft gekostet, aber der 3-fach Erfolg über die 100 m war richtig stark. Leon hat im Weitsprung endlich mal das Brett getroffen und konnte sein Potenzial zeigen. Ein toller Wettkampftag von allen drei.“

Auch die Mädels Mariama Touré und Lotta Mage kämpften sich von Disziplin zu Disziplin. Lotta stellte eine neue Bestleistung von 12,45 s über die 80 m Hürden auf und gewann damit das B-Finale. Auch die Kugel flog bei der Athletin und sicherte ihr mit 11,26 m den 5. Platz. Den größten Erfolg des Tages fuhr die Athletin aber erst ganz am Ende der Veranstaltung ein. Über die 300 m Hürden unterbot sie die DM-Quali um mehr als 3 s und holte sich in 45,32 s die Silbermedaille. Die Goldene verlor sie gerademal um eine Hundertstel. 

Auch Mariama war zufrieden. Nachdem sie erst kurz vor den Meisterschaften unerwartet die Quali über 800 m gelaufen war, überraschte sie ihre Trainerin erneut, als sie nach 2:29,29 min durchs Ziel lief und damit den Standard für die Süddeutschen Meisterschaften erfüllte. "Ein tolles Rennen von Lotta über die 300 m Hürden nach so einem langen und anstrengenden Tag. Es freut mich auch, dass die Kugel endlich wieder über die 11 m -Marke geflogen ist. Mariana hat wieder überrascht. Echt top, was sie bei dieser Hitze zeigen konnte", resümierte die Trainerin nach den Wettkämpfen.

Der Speerwerfer Nick Thumm, der von seinem Vater trainiert wird, konnte mit 52,11 m seine Altersklasse M15 souverän gewinnen.

Für die Athleten der Trainingsgruppe rund um Meli Grimm und Fabian Vogt (der die Athleten in Heilbronn betreute) stehen nun als nächstes die Süddeutschen Meisterschaften nach einer kleinen Pfingstpause auf dem Plan.