Geschrieben von Jule Vetter

Samstag

Der erste Tag der Süddeutschen Meisterschaften begann schnell. Bereits im Vorlauf über 80 m Hürden konnte Leon Groh seine persönliche Bestleistung auf 10,89 s, womit er souverän ins Finale einzog. Auch Luca Haug qualifizierte sich über die Zeit (11,06 s) für den Finallauf der M15. Im Endlauf konnte Leon nochmal zulegen und steigerte seine Bestzeit erneut um elf Hundertstel. Damit gewann er die Silbermedaille. Luca wurde in einem knappen Rennen Siebter.
Im Weitsprung fand der frisch gebackene Vizemeister aufgrund von Anlaufproblemen nicht in den Wettkampf. Am Ende sprang Leon auf Rang 13. Luca dagegen qualifizierte sich überraschend fürs Finale und flog das erste Mal über die 6 m-Marke. Mit 6,13 m wurde er Achter. Den Abschluss des Tages bildete die 4x100 m Staffel mit Tyrone Wild und Florens Dehmel. Auch hier konnten die Trainingspartner ihr Potential voll ausspielen und holten den Vizemeistertitel in einer Zeit von 44,82 s hinter der Stadtgemeinschaft Darmstadt/Gelnhausen.

Nick Thumm holte sich im Speerwurf der M15 mit neuer Bestleistung von 52,86 m im dritten Wurf ebenfalls den Vizemeistertitel

Auch die einzige weibliche Starterin der LAV, Lotta Mage, begann ihren Wettkampftag mit den 80 m Hürden. Ihr Ziel die Zwischenläufe zu erreichen, gelang ihr souverän. Das Finale der W15 verpasste sie mit 12,54 s um gerade einmal eine Hundertstel. Über die 300 m Hürden gelang ihr ein sehr guter Lauf. Erstmals verwendete sie beide Seiten zur Hürdenüberquerung und konnte ihre Bestzeit deutlich auf 44,43 s steigern. Das bedeutete für die Athletin nicht nur die Silbermedaille, sondern auch die zweitschnellste Zeit, die bisher in ihrer Altersklasse deutschlandweit in dieser Saison gelaufen wurde.

Sonntag

Auch der zweite Tag verlief gut für die Tübinger Athleten. Nachdem Luca Haug im vorausgegangenen Diskus nicht ganz in den Wettkampf gefunden hat, konnte er im Kugelstoßen seine Stärken ausspielen. Das erste Mal landete das 4 kg schwere Wurfgerät über der 15 m-Linie bei einer neuen Bestleistung von 15,18 m. Das bedeutete nicht nur die Silbermedaille für den 15-jährigen Athleten, sondern auch die letztmögliche Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der U16 in Bremen.

Über die 100 m qualifizierten sich Luca und Leon Groh jeweils mit einem Vorlaufsieg für die Zwischenläufe. Hier sprintete Luca mit neuer Bestzeit von 11,33 s als Zeitschnellster ins Finale. Leon gewann seinen Lauf und sicherte sich somit direkt einen Platz im Endlauf. Im Finallauf lief Leon in 11,28 s mit neuer Bestleistung zur Bronzemedaille. Luca wurde in 11,54 s Fünfter.

Florens Dehmel steigert sich nach einem langsamen Start über die 300 m im Laufe des Rennens und läuft in 38,69 s auf Rang 12. In einem schwierigen 800 m Rennen kam Tyrone Wild als 8. ins Ziel und blieb damit leider hinter seinen eigenen Erwartungen zurück.

Obwohl die 300 m eigentlich nur als Testlauf vor den Deutschen Meisterschaften der U16 am 6./7. Juli gedacht waren, verbesserte Lotta Mage ihre persönliche Bestzeit auf 41,94 s und belegte damit den vierten Platz. Mariama Touré, die sich überraschend für die Meisterschaften qualifiziert hatte, zeigte ein gutes Rennen und lief nach 2:31,57 min durchs Ziel.

Insgesamt war es ein erfolgreiches Wochenende für alle Beteiligten in Koblenz. Fünf Silbermedaillen, eine bronzene und zahlreiche neue Bestleistungen stehen für das Niveau, mit dem einige Athleten mit zu den Deutschen Meisterschaften der U16 in zwei Wochen reisen werden.

Hier geht es zu den Live-Ergebnissenhttps://www.laportal.net/Competitions/Details/1993