Geschrieben von Hanna Gröber

"Es war ein Wochenende mit sehr vielen Höhen, aber auch einigen Tiefen!", fasste Trainerin Melanie Grimm die Leistungen der teils noch sehr jungen Leichtathleten der LAV Stadtwerke Tübingen, die am Samstag und Sonntag bei den Süddeutschen Meisterschaften in St. Wendel am Start standen, nach einem langen Wettkampfwochenende zusammen. "Dazu gab es extreme Hitzebedingungen, was allen sehr viel abverlangt hat, vor allem, da viele der Athleten teils 17 Stunden im Stadion verbrachten." Doch es hatte sich gelohnt.

Samstag. Einen überragenden Auftakt machte Kaya Jauch bereits am Samstag in ihrer Paradedisziplin, den 100m Hürden. Sie gewann ihren Vorlauf souverän in 14,18 Sekunden und erreichte in einem stark besetzten Feld der WJ U18 somit den Endlauf. Dort lief es dann mit einem verpatzten Start zunächst einmal gar nicht gut. Doch die junge Sprinterin behielt die Nerven, kam in ihrer starken zweiten Rennhälfte richtig in Fahrt und kämpfte sich vom letzten Platz bis an die Spitze heran. Letztlich verfehlte sie den Titel dann nur um wenigste Hundertstel und wurde tolle Dritte mit einer klasse Bestzeit von 13,89 Sekunden! Ganz nebenbei verbesserte Jauch dabei den Kreisrekord um über 30 Hundertstel und kann nun trotz ihres jungen Jahrgangs auf einen Finaleinzug bei der U18 DM in Ulm im Juli hoffen. Auch ihre Teamkameradin Sara Poser zeigte einen gutes Rennen und verpasste in 15,66s nur knapp den Endlauf. "Das macht Hoffnungen auf weitere gute Leistungen und ist bei den Bedingungen hoch einzuschätzen", lobte Grimm Jauchs Leistung und zeigte sich erfreut über den Aufwärtstrend von Poser.

Über 100m der MJ U18 standen gleich 3 junge Sprinter am Start: Yann Maleck, Luca Haug und Leon Groh. Maleck (11,53s) und Haug (11,58s) schrammten an den Zwischenläufen vorbei, doch Leon Groh qualifizierte sich als U16- Athlet in 11,34s souverän. Er lief mit 11,37 Sekunden dort auch nahe an seine PB heran und verpasste damit nur knapp einen Finaleinzug. Richtig aufdrehen konnten die drei dann zusammen in der 4x100m Staffel der U18 am Abend. In der Besetzung Tyrone Wild, Leon Groh, Luca Haug und Yann Maleck lief das Team der LAV zum ersten Mal unter 44 Sekunden und damit ebenfalls einen neuen Kreisrekord! Auf der Zielgeraden behauptete Maleck als Schlussläufer die starke Position und verteidigte die Silbermedaille für die U18 Staffel. In einer Endzeit von hervorragenden 43,75 Sekunden qualifizierten sich die Jungs damit nebenbei für die U18 DM in Ulm. Eine gute Platzierung in den Top 8 erreichte auch die WJ U18 Staffel der LAV mit Sara Poser, Kaya Jauch, Pauline Sohn und Sara Göhring, trotz eines komplett verpatzten Wechsels, in einer Zeit von 50,34 Sekunden.

Auch Katja Fischer absolvierte einen für Langstreckler eher ungewöhnlichen Doppelstart. Spontan entschied sich Fischer für die Reise nach St. Wendel und dafür, sowohl über 1500m, als auch über die 5000m der Frauen an den Start zu gehen. Und das zahlte sich auch doppelt aus: In einem taktischen Rennen konnte Fischer trotz geringem Unterdistanztraining ihre Spurtfähigkeiten mit einer 69s- Schlussrunde ausspielen und in der Mittagshitze in 4:33,03 Minuten die Bronzemedaille über 1500 Meter holen. Doch die Läuferin war damit nicht fertig: Bereits drei Stunden später stand sie über 12,5 Stadionrunden erneut am Start und lief in einem erneut taktischen Wettkampf mit einem sehr schnellen letzten Kilometer sogar zum Süddeutschen Meistertitel. "Gerade bei den Temperaturen war das wirklich eine sehr starke Leistung von Katja!", meinte auch Coach Isabelle Baumann erfreut.

Sonntag. Trotz eines langen und anstrengenden ersten Tages bewiesen die U18- Athletinnen und Athleten um Meli Grimm auch am Sonntag nochmal, was in ihnen steckt.. Sara Poser gelang im Weitsprung ihr zweiter Satz über die 5-Meter Marke in 5,09m, obwohl sie nicht optimal in die Gänge kam. Kaya Jauch qualifizierte sich überraschend über 200m für das Finale. In 25,80 Sekunden gelang ihr im Vorlauf damit sogar eine neue Bestleistung. Auch im Finale kämpfte sie und wurde am Ende starke 6. Über die Stadionrunde lief Yann Maleck in seiner aktuell stärksten Disziplin, den 400m, zwar kein optimales Rennen, konnte aber in 51,73 Sekunden trotzdem eine solide Zeit und den vierten Platz in seinem Zeitlauf ins Ziel bringen.

"Obwohl nicht alles perfekt geklappt hat, bin ich stolz auf alle Athleten und sehr glücklich, mit den Mädels und Jungs als Trainerin zusammenarbeiten zu dürfen!", lobte Melanie Grimm die gesamte Mannschaft nach einem erfolgreichen und kräftezehrenden Wochenende.

Zu den gesamten Ergebnissen:

https://ladv.de/ergebnisse/49752/Südd.-Meistersch.-M-F-U18-2019-%28LV-Bayern%29-Ergebnisliste-Südd.-Ms-M-F-U18-St.-Wendel-2019.htm