Geschrieben von Hanna Gröber

Gävle (Schweden). "Es war wirklich ein tolles Rennen von Robert gestern", meinte auch Coach Isabelle Baumann zufrieden zum Vorlauf ihres Sohnes am Freitagabend bei den Europameisterschaften der U23. Das schwedische Stadion bot zwar perfekte Bedingungen, aber taktisch war das Rennen nicht ganz einfach und letzten Endes musste Läufer Robert Baumann sogar selbst die Initiative ergreifen. Souverän hielt er sich bis zur letzten Runde an der Spitze und kam gut über die insgesamt 35 Hindernisse inklusive 7 Wassergräben. Da sich die ersten 5 Läufer direkt qualifizieren, konnte Baumann als 3. sicher das Finale erreichen. "Robert wirkte super locker und konzentriert, aber natürlich ist es auch das erste Mal, dass er zwei internationale Rennen hintereinander hat." Auch Athlet Baumann zeigte sich erleichtert über den Lauf: "Es hat sich souverän angefühlt und lief alles top. Morgen möchte ich mutig anlaufen und alles riskieren. Ich bin wahrscheinlich einer der unerfahrensten Athleten im System Meisterschaftsmodus. Aber die Beine fühlen sich soweit gut an und deswegen freue ich mich total auf morgen!"

"Insgesamt echt eine schöne Veranstaltung mit vielen Zuschauern", zog Isabelle Baumann ein kurzes Zwischenfazit am Samstagabend. "Jetzt hoffe ich, dass Robert seine Topform nutzen und am Sonntag ein schönes Rennen zeigen kann!"

Zu den Ergebnissen und zum Zeitplan der U23- Europameisterschaften in Gävle geht es hier:

https://www.gavle2019.com/

Ludwigsburg. Ein klasse Rennen, wenn auch nicht über die Hindernisse sondern die 100m Hürden zeigte auch LAV- Nachwuchsathletin Naemi Kehrer im heimischen Ludwigsburg. Sie war als einzige Sprinterin am Samstag bei den Kreismeisterschaften in Ludwigsburg am Start und lief zu einer hervorragenden neuen Bestzeit in 14,18 Sekunden! Damit verbesserte die Leichtathletin, die noch der WJ U18 angehört, ihre Bestzeit um über eine halbe Sekunde, was auf diese Strecke einen gigantischen Leistungssprung bedeutet.

Damit unterbot sie außerdem sehr deutlich die Norm für die Deutschen Meisterschaften der U18 in Ulm (14,70 Sekunden) und katapultiert sich damit auf Platz 15 der deutschen U18 Bestenliste! Dementsprechend glücklich zeigte sich auch Trainer Sven Drees zur starken Verbesserung seiner Athletin.