Geschrieben von Hanna Gröber

"Es war wieder mal eine prächtige Veranstaltung mit herrlichem Wetter", resümierte Trainerin Isabelle Baumann am Sonntagabend zufrieden die Ergebnisse des ERBE-Laufs 2019. Zwar waren aufgrund der zeitgleich stattfindenden DM über 10km Straße nur wenige deutsche Spitzenläufer in Tübingen dabei, dennoch gab es ein spannendes Duel der ersten beiden Läufer aus Kenia.

Katja Fischer musste sich nur der seit diesem Jahr in Tübingen trainierenden, aber noch für die SG Schorndorf startenden Hanna Klein geschlagen geben und lief in guten 36:37 Minuten auf den zweiten Platz in der Frauenwertung.

"Hanna sah nach etwas schwereren Trainingswochen heute super aus und Katja war vermutlich vom Trainingslager in St. Moritz noch etwas müde", analysierte Baumann die Leistungen der beiden Läuferinnen im Anschluss.

 

Katja Fischer beim Zieleinlauf / Lorenz Baum wird von den Zuschauern bejubelt (Bilder: Fabian Knisel)

Ganz stark präsentierte sich Lorenz Baum, der sich lange am späteren Dritten festgebissen hatte und diesem erst im Zielsprint den Vortritt lassen musste. Er wurde trotzdem mit einer neuen Bestzeit von 31:07 Minuten belohnt, und das auf einer nicht ganz flachen Rundstrecke durch die Tübinger Altstadt. Er zeigte sich begeistert: "Die Stimmung war super und so viele Zuschauer gab es, glaube ich, noch nie! Zwar konnte ich auf den letzten 200 Metern nicht mehr mithalten, aber mit der Zeit bin ich super zufrieden!" Für Baum standen nach dem Lauf noch 8 zusätzliche Kilometer auf dem Plan, da er sich mitten in der Marathonvorbereitung auf Berlin befindet. In zwei Wochen möchte er dort die 2:20h-Marke über die Königsdistanz knacken.

Robert Baumann lief nach einer erfolgreichen Saison auf der Bahn in starken 32:58 Minuten noch unter die Top10 als 9. Marius Stang wurde in 32:59 Minuten knapp dahinter 10., gefolgt von Christoph Dreser als 11 in 33:28 Minuten und Michael Wörnle in 33:46 Minuten.

Michael Schramm (34:05 Minuten, 13.), Silvan Rauscher (34:24 Minuten, 16.) und Christian Wörnle (34:52 Minuten, 18.) liefen alle ebenfalls noch unter die 35- Minuten Marke und damit under die besten 20.

Dritte in der WJ U18 wurde Luisa Wöhrmann in guten 48:45 Minuten als 23. unter den Frauen. Ganz oben in der M70 stand Walter Johnen mit einer sehr respektablen Zeit von 50:28 Minuten.

Ebenfalls ganz vorne in seiner Altersklasse mischte Joachim Stuhlinger mit und wurde mit einer starken Zeit von 40:41 Minuten Erster der AK M60 und insgesamt noch stolzer 66. Christian Diedrich schaffte es als Zweiter auch auf das M60- Treppchen in 41:42 Minuten. Gerold Knisel komplettierte in 43:24 Minuten das Podest für die LAV Senioren.

Auch wenn die Strecke über 3,3km beim "Jeder-kann-Run" eigentlich ein Vielfaches ihrer Spezialdistanz betrug und auch keine Hürden im Weg standen, konnte Jackie Baumann bei ihrem Tübinger Straßenlauf- Debüt die kurze Strecke in 14:30 Minuten sogar gewinnen.

Auch bei den Schülerläufen waren die blauen Trikots stark vertreten: In der WJ U14 siegte Elfie Forstmann in 13:50 Minuten, Teamkollegin Emma Thorwarth wurde 3. Bentje Hoffmann folgte knapp dahinter als 4., und ebenfalls Dritte in der MJ U18 wurde Lena Stehle. Ebenfalls siegreich in der MJ U16 war Fynn Meyer zu Schwabedissen in schnellen 12:08 Minuten, gefolgt von Benjamin Diehl als Drittem in 12:19 Minuten. Erik Forstmann wurde in der MJ U14 Zweiter in 13:17 Minuten, Jakob Liebrich Vierter. Till Anhorn kam als 9. noch unter die Top10 der MJ U14.

In der MU10 erfolgreich ins Ziel liefen Nico Krauß in 2:43 Minuten, Benjamin Milligan (2:56 Minuten) und Lukas Liebrich (3:02 Minuten). Irene Hilse wurde in der WJ U12 14. in 5:35 Minuten, Samuel Leibrich schaffte es als 9. in 4:56 Minuten unter die Top10. Toll lief in 5:28 Minuten auch Jakob Glag. 

"Alles in allem bin ich aus Tübinger Läufersicht mega zufrieden, weil wirklich ausnahmslos alle aus dem Verein am Start standen, sogar Jackie", meinte Coach Baumann schmunzelnd und fügte hinzu: "Es ist echt schön, geschlossen als große Gruppe in Tübingen aufzutreten!"

Impressionen von Fabian Knisel: https://photos.app.goo.gl/KJAwDLqqnbHHLbFCA

Weitere Ergebnisse:

Theo Haug 21. Platz 35:00 Minuten

Marc Werner 22. Platz 35:16 Minuten

Florian Kalb 24. Platz 35:57 Minuten

Paul Jelden 25. Platz 36:37 Minuten

Jonas Martin 27. Platz 36:56 Minuten

Jan Hoffman 30. Platz 37:08 Minuten

Lukas Müller 47. Platz 39:05 Minuten

Julius Ulrich 48. Platz 39:05 Minuten

Tom Rinderknecht 55. Platz 40:07 Minuten

Ben-Eric Schlichter 64. Platz 40:39 Minuten

Daniel Gütler 95. Platz 41:53 Minuten

Lars Riethmüller 100. Platz 42:07 Minuten

Marius Knisel 129. Platz 43:17 Minuten

Reiner Dr. Kimmel 177. Platz 44:52 Minuten

Waldemar Schleicher 264. Platz 46:21 Minuten

Link zur Ergebnisliste