Geschrieben von Gerold Knisel

Karlsruhe. Herrliches Herbstwetter bescherte den insgesamt 8500 Läufern in Karlsruhe ideale Laufbedingungen auf flacher Strecke. Integriert in den Baden-Marathon waren die Baden-Württembergischen Halbmarathonmeisterschaften. Vorbei an Sehenswürdigkeiten wie dem Schloss der badischen Metropole. Beteiligt waren auch neun LAV Langstreckler der insgesamt 4200 Finisher auf dieser Distanz aus Tübingen.

Mit Levin Maurer (1:12:13 Stunde), Tobias Babel (1:12:24) und Marc Wörner (1:12:54), die allesamt neue persönliche Bestzeiten liefen, standen die drei Tübinger dann als zweite bei den Männern hinter der LG Karlsruhe auf dem Teampodest. Zudem erreichte Levin Maurer den zweiten Platz bei den Junioren, Tobias Babel holte auch Silber in der M35 und Marc Wörner wurde bei den Junioren vierter. Überraschend stark auch der ehemalige Tübinger Simon Friedrich als Gesamtsechster (TSV Strassberg, 1:12:12), der seinen knappen Vorsprung gerade noch so ins Ziel retten konnte, bevor die drei schnellsten Tübinger wenige Sekunden später die Ziellinie im Carl Kaufmann Stadion an der Europahalle überquerten.
Auch die Senioren zeigten mal wieder ihre Stärke auf der halben Distanz. Nicole Schwindt -einzige weibliche LAV Starterin- holte wie erwartet die Goldmedaille in der W60 in guten 1:40:46 knapp vor der ehemaligen schnellen Tübingerin Sabine Fischer (TF Feuerbach, 1:41:36). Alfred Gross gewann ebenfalls erwartungsgemäss die M70 in sehr guten 1:38:24 vor Walter Johnen (2. M70, 1:45:02). Mit Gerold Knisel, der in der M60 in guten 1:28:46 als Vierter knapp am Treppchen vorbeischrammte holte das Tübinger M60+ Team Silber, hinter der gastgebenden LSG Karlsruhe. Vom TSV Kusterdingen holte sich nach langer Verletzung Pamela Veith in der W45 Silber (1:34:20).
Dieter Schneider (LG Steinlach-Zollern) schaffte überraschend ebenfalls den zweiten Platz in 1:34:28 und holte damit die sechste Silbermedaille an diesem Wochenende für die Langstreckler der Region. Gold in der M45 holte sich Tobias Sippli (1:14:23, LV Pliezhausen), sein junger Vereinskollege Florian Totzauer wurde Gesamtvierter in 1:11:04, ihm fehlten gerade mal vier Sekunden aufs Männertreppchen.
Nicht in die Medaillenränge laufen, doch trotzdem überzeugen konnten: Peter Kwiatkowski (LAV, 6. M40 in 1:22:20), Kai von der Ohe (TSV Hirschau, 9.M50, 1:24:16) und Harald Stiehle (12.M55, 1:41:44).

Ergebnisse

Bilder aus Karlsruhe