Geschrieben von Jule Vetter

Am vergangenen Samstag fand der 12. Sparkassencross in Pforzheim/Huchenfeld statt. Neunzehn Tübinger Läufer gingen dort über Strecken von 600 m bis 6600 m an den Start. Die anspruchsvolle Strecke forderte bei kühlen Temperaturen einiges von den Athleten. Bei leichtem Nieselregen wurde es von Stunde zu Stunde schwieriger für die Läufer über den Acker zu laufen.

Die kürzeste Strecke des Tages legte der jüngste Tübinger Jakob Thorwarth zurück. Über 600 m belegte der 8-jährige bei seinem ersten Crosslauf mit einem komfortablen Vorsprung von fast 20 m in 2:26,9 min den ersten Platz. Seine Schwester Emma Thorwarth belegte ebenfalls den ersten Platz über 1200 m in der W12. Mit 4:09,0 min wurde sie damit in der U14 insgesamt Dritte. Vor ihr lief die ein Jahr ältere Elfie Forstmann nach 4:08,4 min über die Ziellinie. Sie gewann in der W13 die Silbermedaille. Ihr Bruder Erik Forstmann legte die gleiche Distanz in 4:01,4 min zurück und holte damit Bronze in der M13. Die beiden Tübinger Jakob Liebrich und Till Anhorn liefen hintereinander ein. Jakob wurde in 4:04,0 min Dritter in der M12, während Till in 4:09,6 min den vierten Platz belegte. Bei den Schülerinnen der W14 lief Sara Döcker auf Platz 6 in 4:55,3 min. Annika Mages landete mit 5:06,1 min auf dem 9. Platz.

Im Cross Sprint über 600 m konnten sich Tom Rinderknecht und Florens Dehmel behaupten. Tom, der noch der U18 angehört, konnte sich gegen die älteren Athleten der U20 erfolgreich zur Wehr setzen und sprintete im Endlauf auf Platz 3. Auch der erst 15 Jahre alte Mehrkämpfer und Sprinter Florens qualifizierte sich für den Endlauf. Ebenfalls für den Endlauf qualifizierte sich die U20 Athletin Janina Ruf bei ihrem Debüt über die Sprintstrecke im Cross. Trainerin Isabelle Baumann zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen der Sprinter.

Eine Neuerung im Progamm bildeten die 1500 m, die zum ersten Mal in Pforzheim ausgetragen wurden. Über diese Strecke stand Robert Baumann, der erst kurz zuvor aus dem Trainingslager in Portugal heimgekehrt war, am Start. Nach 4:34,8 min lief Baumann als Sechster über die Ziellinie. Ganz kanpp musste er sich dabei Maximilian Feist (LG Olympia Dortmund) geschlagen geben.

Bei der männlichen U20 wurde die LAV von gleich vier Startern vertreten. Schnellster war Ben Schlichter, der nach 19:18,1min ins Ziel kam. Nach seiner langen Verletzungspause teilte sich der Schüler seine Kräfte gut ein und kämpfte sich als Sechster wieder zurück ins Wettkampfgeschehen. Ebenfalls am Start war Benjamin Diehl. In einem engagierten Lauf lief der 15-jährige bei den älteren Athleten der U18 in 19:46,2 min auf Rang 13. Damit musste er sich nur einem gleichaltrigen Athleten vom Sport-Club Itzehoe geschlagen geben. Der ebenfalls 15-jährige Fynn Mayer zu Schwabedissen lief hinter seinem Teamkollegen in 20:03,5 min auf Platz 14. Marius Kniesel kämpfte sich ebenfalls über eine kleine und zwei großen Runden. Er erreichte als 18. Das Ziel in einer Zeit von 20:24,4 min.

Im Feld der Männer open über 6,6 km behauptete sich Marc Wörner als schnellster Tübingen. Mit 25,28,3 min war er über eine Minute vor seinem Teamkameraden Paul Pascal Scheub, der nach 26:51,4 min als Zwölfter das Ziel durchquerte. Im folgte Paul Jelden in 27:06,7 min auf Platz 13. "Marc hat sich das Rennen am besten eingeteilt. Hintenraus ist er an einem Läufer nach dem anderen vorbeigeflogen. Das war wirklich eine gute Leistung", lies die zufriedene Trainerin nach dem Rennen verlauten.

Bereits am nächsten Wochenende geht es für einige Läufer beim Crosslauf in Darmstadt weiter.