Geschrieben von Hanna Gröber

Für Anais Sabrié und das französische Nationalteam war es dieses Jahr eine längere Anreise, denn die Weltmeisterschaften im Berglauf fanden auf der Südhalbkugel in Patagonien statt. In Frankreich hat das Berglaufen eine deutlich breitere Tradition und einen hohen Stellenwert. Und das spiegelte sich auch in der Leistung der französischen Nationalmannschaft wieder.

Beide Damenteams überzeugten sowohl auf der Langdistanz im Bergtrail als auch auf der klassischen und kürzeren Distanz mit einer großartigen Leistung beim Sieg der US- Amerikanerin Grayson Murphy. Die erste französische Läuferin Elise Poncet erreichte nur knapp dahinter den 2. Platz, und zusammen mit ihrer Teamkollegin auf Platz 6 machte Anais Sabrié als Gesamtsiebte den Sack für ihr Team zu. Sie lief den knapp 15 Kilometer langen Kurs mit 754 Höhenmetern in einer starken Zeit von 1:18,30 Stunden. Mit lediglich 15 Zählern erreichte das französische Team den ersten Weltmeistertitel im Berglauf seit 22 Jahren und hatte am Ende mit 10 Punkten einen guten Vorsprung vor den zweitplatzierten Tschechinnen.