Geschrieben von Jule Vetter

Die Tübinger U16 und U18 Athletinnen und Athleten rund um das Trainerteam Melanie Grimm und Fabian Vogt haben ein wettkampfreiches Jahr hinter sich. Alle (!) Mitglieder der Gruppe konnten dieses Jahr mehrmals in den verschiedensten Disziplinen bei Wettkämpfen an den Start gehen.

Besonders erfolgreich verlief die Saison von Luca Haug. Das Jahr begann für den 15-jährigen Athleten bereits mit einem gelungenen Wettkampfauftakt bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften, wo er die Goldmedaille im Kugelstoßen gewann. Kurze Zeit später brachte er auch die Württembergischen Hallenmeisterschaften siegreich hinter sich. Bei den Deutschen Einzelmeisterschaften in Bremen kam er zweimal unter die Top10, als er auf dem 7. Platz im Kugelstoßen und auf dem 9. Platz über die 80 m Hürden landete. Seinen größten Erfolg feierte der Schüler aber bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Mainz, wo er nach anstrengenden zwei Tagen, in denen er sich in 9 Disziplinen mit der bundesweiten Konkurrenz messen durfte, die Bronzemedaille gewann. Mit seinen über das Jahr aufgestellten Leistungen schaffte es der Nachwuchsathlet sogar in den Bundeskader.

Auch Leon Groh begann das Jahr mit zwei Goldmedaillen bei den Württembergischen Hallenmeisterschaften über 60 m und 60 m Hürden. Über das Freiluft-Äquivalent die 100 m und die 80 m Hürden wurde er ebenfalls Württembergischer Meister. Trotz dieser Erfolge war seine Saison geprägt von Höhen und Tiefen. So musste er aufgrund eines Unfalls die Mehrkampf-DM kurzfristig absagen. Seinen größten Erfolg feierte Leon bei den Süddeutschen Meisterschaften in Koblenz, wo er den Vizemeistertitel über 100 m Hürden und die Bronzemedaille über 100 m gewann.

Der dritte im Bunde, Tyrone Wild, konnte im ersten Jahr bei der LAV einen großen Erfolg feiern, als er als Dritter nach 100 m ins Ziel lief und damit seine erste Einzelmedaille bei den Württembergischen Meisterschaften gewann. Außerdem qualifizierte sich der Schüler mit der 4x100 m Staffel für die Deutschen Schülermeisterschaften in Bremen. Zusammen mit Luca und Leon stellte er zudem einen neuen Kreisrekord im 4-Kampf und im 9-Kampf mit der Mannschaft auf. Außerdem konnten die drei zusammen mit Florens Dehmel einen neuen Rekord über 4x100 m erreichen. In dieser Zusammensetzung sicherten sich die vier Jungs auch drei Vizemeistertitel bei den Deutschen Schülermeisterschaften in Bremen sowie bei den Süddeutschenmeisterschaften der U16 in Koblenz und der U18 in St. Wedel.

Besagter Florens Dehmel entdeckte in diesem Jahr sein Potential über die 300 m. Er konnte seine Grundschnelligkeit so gut umsetzen , dass er sich für die Deutschen Schülermeisterschaften in Bremen qualifizierte. Aufgrund seiner guten Leistungen durfte er auch über diese Strecke beim Ländervergleichskampf in Gomaringen an den Start gehen, wo Sportler der Landesverbände Bayern, Hessen und Württemberg gegeneinander antraten.

Doch nicht nur die Athleten, sondern auch die Athletinnen der Trainingsgruppe waren sehr erfolgreich. Obwohl Kaya Jauch noch dem jüngeren Jahrgang angehört, holte sie über 100 m und 100 m Hürden den Baden-Württembergischen Meistertitel in der U18. Aufgrund ihrer guten Leistungen durfte sie auch bei dem Länderkampf in Brixen (Italien) für das Team Württemberg starten. Bei den Süddeutschen Meisterschaften gewann sie die Bronzemedaille über 100 m Hürden und wurde über dieselbe Strecke 7te bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Ulm.

Auch Lotta Mage war erfolgreich über die Hürden unterwegs. Bei den Süddeutschen Meisterschaften konnte sie den Vizemeistertitel über die 300 m Hürden holen. Ihr Talent zeigte sie auch bei den Deutschen Schülermeisterschaften, als sie auf Rang fünf lief. Damit gelang ihr die Aufnahme in den Bundeskader Langhürde. Ihre Vielseitigkeit demonstrierte sie bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Mainz, wo sie auf dem 7ten Platz und damit noch unter den Top8 landete.

Mariama Touré überraschte sich und ihre Trainer mit sehr guten Leistungen im Weitsprung und über 800 m. Über die 2 Bahnrunden konnte sie sich sogar für die Süddeutschen Meisterschaften Qualifizieren und war Mitglied in der Kreisauswahl beim Kreisvergleichskampf. Wie auch Mariama brachte Wiebke Redl erfolgreich ihre erst zweite Saison hinter sich. Besonders unerwartet kam ihr Sieg im Hochsprung bei den Regionalmeisterschaften in Reutlingen. Ebenso erstaunt hat Sara Poser, die trotz einer Schlüsselbein-OP im Winter, Doppelregionalmeisterin über 100 m und im Weitsprung mit starker neuer Bestleistung wurde. Sara Göring wurde leider immer wieder durch Krankheit und Verletzung ausgebremst, konnte aber dennoch sie mit der 4x100 m Staffel den 7ten Platz bei den Süddeutschen Meisterschaften holen. 

Theresa BachoferFiona Stegert und Marlene Dengel konnten sich in vielen Disziplinen ausprobieren und zahlreiche neue Steigerungen erreichen. Marlene feierte unter anderem einen Sieg bei den Kreismeisterschaften über 80 m Hürden. Pauline Sohn konnte sich vor allem über die 100 m deutlich steigern und verhalf der 4x100 m Staffel (mit Kaya Jauch, Sara Poser und Nele Mittag) zu ihrer Bronzemedaille bei den BaWü-Meisterschaften. Obwohl Sheila Ofori noch neu in der Leichtathletik ist, absolvierte sie direkt ihre ersten Wettkämpfe in dieser Saison und zeigte ihr großes Potential vor allem im Weitsprung

Ein erfolgreiches Jahr hat auch Nick Thumm hinter sich. Der Schüler, der bei seinem Vater Karsten Thumm trainiert, konnte den Württembergischen Meistertitel sowie den Vizemeistertitel bei den Süddeutschen Meisterschaften im Speerwurf der M15 gewinn. Seinen größten Erfolg feierte er bei den Deutschen Schülermeisterschaften in Bremen, wo er die Bronzemedaille gewann.

 

 Auch die U14 Athletinnen und Athleten waren erfolgreich

Auch für die jungen Athleten und Athletinnen der U14, die bei Nils Merten trainieren, war es ein sportlich erfolgreiches Jahr. Herauszuheben sind zunächst einmal zwei tolle Mannschaftsleistungen der Jungen:

Bei den Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften in Schmiden konnte sich das Team aus Tübingen bestehend aus Tim TresselErik ForstmannLeonard Gulde und Julian Göhring mit 5068 gegen ihre Konkurrenz behaupten und sich den vierten Platz sichern. In Köngen, wo das DSMM-Finale ausgetragen wurde, wurde die Mannschaft aus Schmiden noch um Jakob LiebrichTill AnhornMoritz Maier und Nico Haug ergänzt. Zusammen lieferten die 12- und 13-jährigen Athleten einen guten Wettkampf ab und platzierten sich am Ende auf Rang 6.

Natürlich waren die Schülerinnen und Schüler aber auch im Einzel sehr erfolgreich. Emma Thorwarth konnte ihre 800 m Bestzeit um 10 s auf 2:36,99 min verbessern und holte sich damit den Regionalmeistertitel der W12. Die Silber- und Bronzemedaille über 800 m bei den Regionalmeisterschaften der W13 ging mit neuen Bestzeiten an die Tübingerinnen Elfie Forstmann (2:40,72 min) und Bentje Hoffmann (2:40,83 min).

Ebenfalls neuer Regionalmeister wurde Tim Tressel mit übersprungenen 1,49 m im Hochsprung der M 13. Auch einige Bronzemedaillien-Gewinner gab es bei den Regionalmeisterschaften der M12. Moritz Maier wurde 3. Im Hochsprung ebenso wie Till Anhorn, der bereits im Weitsprung gewonnen und im 75m-Sprint den 3. Platz belegt hatte. Nico Haug sicherte sich gleich zwei bronzene Medaillen bei seinem ersten Speer-Wettkampf und über 800 m.