Geschrieben von Jule Vetter

Um 9:30Uhr bei sonnigen drei Grad Außentemperatur fiel am Sonntagmorgen in Valencia der Startschuss zu einem rekordträchtigen 10km-Lauf. Im sehr gut besetzten Elitefeld standen die Tübinger Katja Fischer und Timo Göhler an der Startlinie. Nach Katjas erfolreichem Halbmarathon-Debüt in Köln (75:18 min) waren die beiden für einige Wochen ins Höhentrainigslager nach Iten/Kenia geflogen, wo sie unter anderem mit Hindernis-Europameisterin Gesa Felicitas Krause ihre Trainingseinheiten absolvierten. Die dort erarbeitete Form stellten die beiden auf dem Rundkurs in der spanischen Großstadt unter Beweis.

Katja lief ein sehr konstantes Rennen und teilte sich ihre Kräfte so gut ein, dass sie ihre zweite Hälfte sogar schneller zurücklegen konnte als die erste. Nach 34:13 min durchquerte die Athletin das Ziel mit einer neuen persönlichen Bestzeit als sechstschnellste Europäerin und vierzehnte Frau. Das bedeutet eine Durchschnittszeit von 3:25 min pro Kilometer.

Knapp 10min zuvor hatte Rhonex Kipruto im selben Lauf einen neuen Weltrekord in 26:24 min aufgestellt. Der Europarekord wurde derweil vom Schweizer Julien Wanders mit 27:13 min ebenfalls gebrochen. Das waren die Konkurrenten von Timo Göhler, der seinen Lauf mit einem persönlichen Rekord von 30:14 min beendete und damit wie seine Freundin die guten Bedingungen optimal nutzen konnte.

„Die Bedingungen und die Stimmung waren super. Timo und ich konnten auf jeden Fall das gute Feld der Eliteathleten nutzen und haben einen weiteren wichtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht“, fasste Katja ihren Tag am Ende nochmal zusammen.

Die beiden Langstreckler bereiten sich nun weiter für ihr nächstes großes Ziel, den Barcelona Halbmarathon am 16. Februar, vor. Dafür geht es bald ins Trainingslager nach Monte Gordo/Portugal, wo sie sich nochmal den letzten Feinschliff vor dem großen Tag holen wollen.

 

Die Ergebnisse finden Sie hier:

https://10kvalencia.com/en/ranking-10k-valencia-ibercaja-2020/