Geschrieben von Hanna Gröber

Ulm. Trainer Nils Merten zeigte sich begeistert vom Wettkampf der beiden Jugendlichen bei den Württembergischen Meisterschaften: "Obwohl wir in Tübingen in der Halle nicht die Möglichkeit haben, den Hochsprung zu trainieren, haben beide ihre Bestmarken stark verbessert. Und dass dann auch noch solche Platzierungen dabei herauskommen, ist natürlich top!"

Tim Tressel verbesserte seine Bestleistung vom letzten Jahr, die bei überspungenen 1,52 Metern lag, um sage und schreibe 7 cm und überflog die 1,59 Meter- hohe Latte. Damit gewann der junge Athlet etwas unerwartet den württembergischen Landestitel der U16. Sein Teamkamerad Leonard Gulde hatte einen ähnlich starken Wettkampf und sicherte sich hinter Tressel den 2. Platz. Bei ihm blieb die Latte bei 1,56 Metern noch liegen, was eine Steigerung von 4 cm gegenüber seiner bisherigen PB bedeutete. Beide sind erst Jahrgang 2006 und somit sogar noch in der M14 startberechtigt.

"Insgesamt war es von beiden ein echt super starker Wettkampf!", lobte Merten seine Schützlinge nach den tollen Leistungen.

 

Offenburg. Ebenfalls am Wochenende erfolgreich war der 16-jährige Speerwerfer Nick Thumm. Beim deutsch-französischen Speerwurfmeeting in Offenburg warf er das 700g schwere Wurfgerät auf eine deutliche persönliche Bestleistung von 58,00 m. Mit dem neu aufgestellten Kreisrekord musste sich der Schüler nur dem Franzosen Mathys Mourtarde geschlagen geben. Sein nächstes Ziel sind die deutschen Winterwurf-Meisterschafen am 15.2.2020 in Neubrandenburg. Die Form dafür ist auf jeden Fall schon da.