Geschrieben von Hanna Gröber

Samstag (Tag 1):

Der vielseitige Nachwuchsathlet Leon Groh machte am Samstagmorgen den Auftakt im Sindelfinger Glaspalast. Und er zeigte über 200m der MJ U18 gleich eine sehr überzeugende Leistung: Er verbesserte nicht nur seine bisherige persönliche Bestleistung auf nun pfeilschnelle 23,05 Sekunden, sondern lief mit seiner Leistung im Vorlauf auch ins B- Finale. Dort wurde der Schüler mit 23,26 Sekunden Dritter. Im direkt danach stattfindenenden Kugelstoß fehlte Groh dann etwas die Kraft: Er erreichte genau 12,00 Meter und damit den 13. Platz. Teamkamerad Luca Haug wurde mit einem Stoß auf 12,40 Meter Elfter, da er noch mit Schwierigkeiten nach einer Umstellung zur Drehstoßtechnik zu kämpfen hatte.

Über die 200m in der WJ U18 standen gleich mehrere Tübinger Sprinterinnen am Start: Sara Göhring gelang mit 26,36 Sekunden erneut eine tolle Zeit mit der sie den 9. Platz erreichte; sie blieb nur wenige Hundertstel über ihrer PB. Leider reichte der 3. Platz nicht für den Einzug ins Finale. Dieses verpasste auch die noch durch einen Infekt geschwächte Lotta Mage mit einer Zeit von 27,13 Sekunden, sie konnt durch ihre Krankheit bedingt leider nicht ihr aktuelles Potential zeigen.

Über 60 Meter in der Frauenklasse stand Amelie Gutbrod an der Startlinie: Ihr gelang mit einer starken neuen Bestzeit von 7,92 Sekunden die Qualifikation für die Zwischenläufe, wo sie erneut eine gute Zeit von 8,03 Sekunden erreichte.

Sonntag (Tag 2):

Diesmal startete Sprinter Tyrone Wild mit einem  Lauf über 60m in den Tag. Er verpasste in 7,49 Sekunden nur knapp die Quali für die Zwischenläufer der MJ U18. Leon Groh hatte trotz seiner Wettkampfeinsätze am Tag zuvor die besseren Beine: Ihm gelang mit 7,28 Sekunden als Zweiter seines Vorlaufs der Einzug in die Zwischenläufe. Dort verpasste er mit einer erneut starken Zeit von 7,30 Sekunden die Finalteilnahme nur haarscharf. Luca Haug stand ebenfalls am Start und rannte trotz eines Stolpers am Start in 7,64 Sekunden ins Ziel.

Über die 60m Hürden lief es deutlich besser für Luca Haug: Er konnte sich in 8,59 Sekunden mit PB ebenso wie sein Teamkollege Leon Groh (8,65 Sekunden) die Qualifikation für die nächste Runde sichern. Im B- Finale lag dann Groh eine Schrittlänge vor Haug und lief in Bestzeit von 8,35 Sekunden zeitgleich mit dem Sieger des 2. Finales über die Linie. Haug sicherte sich dort den 3. Platz mit 8,46 Sekunden, was ebenfalls eine neue starke Steigerung seiner Bestmarke für den Nachwuchsmehrkämpfer bedeutete.

Auch für die U18- Athletinnen der Trainingsgruppe um Trainerin Melanie Grimm und Coach Fabian Vogt ging es gut los: Über die 60m holte sich Sara Göhring in 8,05 Sekunden das kleine "q" und schrammte nur knapp an ihrer PB vorbei. Im 3. Zwischenlauf bestätigte sie ihre derzeit starke Form mit einem erneuten Lauf von 8,05 Sekunden. Pauline Sohn gelang zwar leider nicht die Quali, dafür rannte sie in 8,33 Sekunden zu einer neuen Bestmarke.

Den 8. Platz erreichte die Staffel der WJ U18 über 4x200m: In der Besetzung Sara Göhring, Pauline Sohn, Lotta Mage und mit Schlussläuferin Marlene Dengel erreichten die schnellen Läuferinnen in 1:47,19 Minuten das Ziel, und das trotz mehrere Umstellungen und Ausfälle im Vorfeld. Alle Staffelmitglieder zeigten sehr solide Leistungen und somit war die Freude über die gute Platzierung groß.

Über die 1500m der Frauen stand als einzige Mittelstreckenläuferin Janina Ruf am Start. Obwohl die von Isabelle Baumann trainierte Athletin noch der WJ U20 angehört, rannte sie in einem sehr schnellen Finale angeführt von Elena Burkard (4:18,25 Minuten) mutig mit und wurde am Ende mit einer -in Anbetracht der frühen Saison starken- Zeit von 4:40,61 Minuten belohnt. Ruf erreichte damit einen tollen 5. Platz.

Der einizge Wehrmutstropfen für die Tübinger Athleten: Durch viele krankheitsbedingte Ausfälle kam leider die 4x200m Staffel der MJ U18 nicht zu stande, sodass die Jungs keine Chance hatten, ihrer starken Platzierung in der Meldeliste gerecht zu werden. "Das war natürlich schade und die Enttäuschung hat sich sicherlich auch auf die Leistungen am Sonntag ausgewirkt, da dies eigentlich das Highlight des Wochenendes werden sollte", analysierte Trainerin Grimm das Wochenende im Ganzen. Sehr zufrieden zeigte sie sich jedoch mit den starken Leistungen Göhrings, Grohs und Haugs über die Hürden nach einem sehr wettkampfreichen Wochenende.

Zu den Ergebnissen:

https://ergebnisse.leichtathletik.de/Competitions/Details/2866

Weitere Ergebnisse:

Weitsprung:

Luca Haug  5,71 Meter 16. Platz

60m Hürden:

Lotta Mage 9,86 Sekunden 8. Platz (Vorläufe)