Geschrieben von Hanna Gröber

Wie heißt du,wie alt bist du, was machst du neben dem Sport und wie lange bist du schon bei der LAV?

Ich heiße Lorenz, bin 29 Jahre alt, mache gerade eine Weiterbildung zum Elektrotechniker und bin seit 2010 bei der LAV.

Wie hast du mit der Leichtathletik angefangen?

Über den Stadtlauf in Reutlingen, mein erster Verein war der LAC Pliezhausen, heute LV Pliezhausen.

Lieblings- Trainingseinheit

Auf der Bahn: 1000/400m im Wechsel dazwischen 2 min Pause.

Auf der Straße: 32 km, darin 4x8 km im Wechsel, immer 8 km schnell und 8 km locker (im Central Park in New York.)

Bester Wettkampf bisher oder größtes Highlight deiner Karriere?

Die größten Highlights bisher waren, 1500m unter 3:50 min gelaufen zu sein und der Berlin Marathon 2019 mit der Zeit von 2:18:42 Stunden und ein kurzes Gespräch mit Bekele dem Sieger des Marathons und Weltrekordler über 5000/ 10000m.

Mein großer Traum:

Die 10 km einmal unter 30 Minuten zu laufen.

Hast du ein typisches „Wettkampfritual“?

Bei wichtigen Wettkämpfen morgens vor dem Wettkampf zwei Honig- Brötchen essen, manchmal auch im Hotelzimmer ;).

Lieblingsessen nach einer harten Trainingseinheit oder einem langen Dauerlauf…

Pizza-Hawaii oder Nudeln mit Tomatensoße.

Schönste Trainingslagerlocation und warum:

St. Moritz, wegen der schönen Landschaft. Außer Laufen kann man auch Radfahren, Wandern und abends ein leckere Pizza essen gehen.

Best/r Trainingspartner/in:

Kein speziellen Partner, auf der Bahn oder Straße macht es in der Gruppe am meisten Spaß.

Das mache ich am liebsten in der Saisonpause...

Radfahren, Wandern und auf was ich sonst noch Lust habe.

So trainiere ich in Zeiten von COVID-19:

Bis auf die Einschränkungen nicht mehr auf der Bahn und in Gruppen zu trainieren, hat es für mich keine Einschränkungen. Es fehlen zwar etwas die Wettkampfziele, aber die kommen hoffentlich dieses Jahr noch!

Lieber…

  • Dauerlauf oder Intervalltraining auf der Bahn?

            Intervalltraining auf der Bahn, das ist zwar härter aber man kann seine Grenzen ausloten und sich mit den Trainingspartnern messen.

  • In der Halle oder draußen?

           Draußen, da die Luft in der Halle meistens sehr trocken ist und es ist im Freien viel schöner zu laufen.

  • Bei Minusgraden oder 30°C im Schatten?

            Bei 30°C im Schatten und danach ein Sprung ins kalte Wasser.

  • Kraft- oder Alternativtraining?

           Alternativtraining; auf dem Rennrad die Pässe hoch und runterfahren.

  • Morgens oder abends trainieren?

          Abends, da kann man den Tag nochmal Revue passieren lassen.

  • Sauna oder kalte Dusche?

          Sauna und danach ins Kneipp-Becken oder den kalten Fluss.