Geschrieben von Hanna Gröber

Wie heißt du, wie alt bist du, was machst du neben dem Sport und wie lange bist du schon bei der LAV?

Mein Name ist Hanna Klein, ich bin 26 Jahre alt und aktuell bin ich noch Masterstudentin im Fach Psychologie. Ich schreibe aber gerade meine Abschlussarbeit und hoffe, dass ich mein Studium in den nächsten Monaten beenden kann. Das Schreiben nimmt neben dem Sport aktuell einen großen Zeitraum ein, so dass ich nicht viel mehr nebenher machen kann. Durch die aktuelle Situation gibt es aber auch keine Ablenkungsmöglichkeiten, da Kaffee trinken mit Freunden, Kinobesuche oder Ähnliches leider komplett ausfallen. Ich trainiere seit letztem Sommer bei der LAV und bin seit dieser Saison ein offizielles Mitglied.

Wie hast du mit der Leichtathletik angefangen?

Ich bin durch meine Eltern zur Leichtathletik gekommen. Sie haben mich relativ früh zur Kinderleichtathletik geschickt und seitdem bin ich dem Sport treu geblieben. Ich denke das liegt daran, dass ich immer viele Freunde im Training getroffen habe, mich daher immer auf das Training gefreut habe. Irgendwann hat mich dann der Ehrgeiz gepackt und habe erste Wettkämpfe bestritten. Im Jugendbereich deutete sich dann meine Stärke im Mittelstreckenbereich an.

Lieblings- Trainingseinheit

Zügige 200er oder 5-6*1000m gesteigert

Bester Wettkampf bisher oder größtes Highlight deiner Karriere?

Finalteilnahme der Weltmeisterschaften 2017

Mein großer Traum

Der Traum von Olympia

Hast du ein typisches „Wettkampfritual“?

Meine Sicherheitsnadeln zur Befestigung der Startnummer zu vergessen.

Lieblingsessen nach einer harten Trainingseinheit oder einem langen Dauerlauf…

Alles, was man schnell zubereiten kann ;-)

Schönste Trainingslagerlocation und warum: 

Kenia, weil die Landschaft faszinierend ist, weil es dort einfach nur um das Laufen geht und weil es dort die besten Mangos gibt.

Best/r Trainingspartner/in:

Ich finde das Training lebt von der ganzen Gruppe, egal ob man Tempoläufe zusammen bestreitet oder nicht.

Das mache ich am liebsten in der Saisonpause...

Am liebsten in der Berge und wandern, einen guten Kaffee trinken (aber das mache ich auch in der Saison) und Zeit mit meinen Freunden verbringen.

So trainiere ich in Zeiten von COVID-19:

Leider nicht mehr im öffentlichen Stadion. Ich muss schon zugeben, dass ich das so langsam vermisse. Auf der anderen Seite ist das zum jetzigen Zeitpunkt nicht schlimm. Ich kann uneingeschränkt alle Dauerläufe, Fahrtspiele und Tempoläufe auf der Straße oder im Wald absolvieren. Da das Internet gerade voll mit Homeworkouts bestückt ist, kenne ich mittlerweile sämtliche Stabilisationsübungen und habe mir leider schon heftigen Muskelkater eingefangen.

Lieber…

Dauerlauf oder Intervalltraining auf der Bahn?

 Intervalltraining auf der Bahn

 -In der Halle oder draußen?

 draußen

 -Bei Minusgraden oder 30°C im Schatten?

 30 Grad im Schatten

-Kraft- oder Alternativtraining?

Krafttraining

-morgens oder abends trainieren?

abends

 -Sauna oder kalte Dusche?

Sauna