Geschrieben von Hanna Gröber

Auch wenn es COVID-19- bedingt dieses Jahr wohl nur für die Wenigsten der LAV-Athleten echte Wettkämpfe auf der Leichtathletikbahn geben wird, setzen sich die Läuferinnen und Läufer um Coach Isabelle Baumann und Uli Böckle immer wieder neue Ziele. Während der regulären Trainingseinheit am Samstagvormittag ging es aber für einige der Athletinnen und Athleten ziemlich ab: Bei kleineren Rennen gegen sich selbst und die Zeit auf teils ungewohnten Distanzen konnten sich die Leistungen am Ende durchaus sehen lassen, ganz ohne Zuschauer und Konkurrenz!

Herausragend am gestrigen Tag bei nahezu idealen Wetterbedingungen war sicherlich Jackie Baumanns ersten Test über die Hürden: Und zwar über die verkürzte Version ihrer Disziplin, die selten im Aktivenbereich gelaufenen 300m Hürden. Hier hatte der zweimalige Weltmeister Karsten Warholm am Donnerstag noch im Rahmen der "Impossible Games" in Oslo einen sensationellen Weltrekord aufgestellt. Im Frauenrennen der "Impossible Games" hätte sich Jackie Baumann jedoch nicht verstecken müssen. Sie lief auf der Bahn in Sindelfingen ohne Zuschauer oder Medienspektakel eine neue Bestzeit und wäre mit 39,3 Sekunden in Oslo sogar vor den ersten 3 Athletinnen gelandet. Kurz danach zeigte sie mit einer Zeit von 36,6 Sekunden über 300m, dass sie auch über die Flachdistanz die nötige Spritzigkeit hat.

Auch über 800m konnten ein paar Nachwuchsläufer ihre Bestzeiten einstellen und gegen die Uhr beachtliche Zeiten erreichen. Tom Rinderknecht blieb mit 1:57,6 Minuten im Bereich seiner PB von vor 2 Wochen, trotz einer verbummelten ersten Anfangsrunde. Und auch auf der Blauen Bahn konnten Ben Schlichter und Rasmus Müller ihre Bestzeiten je um fast 3 Sekunden verbessern. 

Im Rahmen eines normalen Intervallprograms lief Hanna Klein eine schnelle 600m in 1:33 Minuten ohne große Vorbereitung.

"Es ist toll, dass die Athleten ziemlich beachtliche Zeiten erreichen, nur im Kampf gegen die Uhr und ohne Rennen und Konkurrenz", meinte Trainerin Baumann zufrieden. Alles in allem versuchen die Leichtathleten das Beste aus der jetzigen Situation und fehlenden Wettkampfsaison zu machen.