Geschrieben von Lisamarie Haas

Nicht nur in Tübingen waren am Wochenende LAV-Athleten aktiv, Marius Stang lief in Regensburg in 30:45 Minuten zu einer starken neuen Bestzeit über 10 000 Meter und verfehlte damit nur knapp die DM-Norm (30:40). Das Tempo war von Beginn an etwas schneller als Marius es sich erhofft hatte. Trotzdem ging er das Tempo mit. Zwischen Kilometer fünf und acht wurde das Tempo dann etwas langsamer. "Ich hatte überlegt nach vorne zu gehen, weil ich mich noch einigermaßen gut fühlte aber den Mut hatte ich dann doch nicht", sagte Marius nach dem Rennen. Die Atmosphäre sei aber "super" gewesen, die Bedingungen bei 14 Grad für die Langstrecke nicht zu warm oder zu kalt. In den Wochen zuvor hatte Marius sehr viele Kilometer zurückgelegt. Während des Corona-Lockdowns hat Marius außerdem im Training einen Halbmarathon und einen Marathon absolviert und dabei ebenfalls schnelle Zeiten erzielt. Den Halbmarathon lief er in unter 1:10 Stunden und den Marathon in starken 2:25:40 Stunden. 

In Leipzig ging Robert Baumann über 2000-Meter-Hinderniss an den Start. Nicht ganz zufrieden zeigte er sich im Anschluss über seine Leistung. Robert lief die 2000m Hindernis in einem hochkarätig besetzten rennen in 5:39,08 Minuten. „Ich habe mich an den Hindernissen unwohl gefühlt“, sagte er nach dem Lauf auf seinem Instagram-Kanal. Er wird nun in die Saisonpause gehen und dann wieder angreifen.