Geschrieben von Lisamarie Haas

Nach langer Wettkampfpause für die Läufer haben einige LAVler beim Citylauf Dresden Invitational am Sonntag starke Leistungen gezeigt. Beim Citylauf konnten in diesem Jahr nur Athleten starten, die eine bestimmte Zeit und einen negativen Corona-Test vorweisen konnten. Im Hauptlauf über 10 Kilometer lief Robert Baumann die Strecke in 30:01 Minuten. Knapp schrammte er dabei an der 30-Minuten-Marke vorbei. Nur wenige Sekunden nach ihm kam Lorenz Baum ins Ziel. In 30:05 Minuten verbesserte er seine persönliche Bestleistung (30:30) deutlich. Beide liefen in einer Gruppe und übernahmen zwischenzeitlich die Führungsarbeit, um das Tempo hochzuhalten. Die kühlen Temperaturen und windige Bedingungen erschwerten das allerdings und es fehlte am Ende das Glück für eine Zeit unter 30 Minuten. Im selben Lauf war auch Silvan Rauscher mit dabei. Er legte eine Punktlandung auf die 31:00 Minuten hin. Auch für ihn war es eine neue persönliche Bestleistung.  

Björn Juschka, Friedrich Horn und Jule Vetter gingen bereits um 8:30 Uhr auf die Strecke im Großen Garten in Dresden. Für Björn Juschka war es ein gutes Rennen, bei dem er sich die ganze Zeit in der vordersten Gruppe aufhalten konnte. In 30:55 Minuten blieb er nicht nur unter 31 Minuten, er konnte auch deutlich Bestzeit laufen. Eine neue persönliche Bestmarke stellte auch Friedrich Horn in 31:56 Minuten auf. Ebenfalls im B-Lauf am Start war Jule Vetter als einzige Tübinger Läuferin. Für sie war es das Comeback nach einer langen Verletzungspause. In 36:37 Minuten meldete sie sich zurück.

Hier geht es zu den Ergebnissen.