Geschrieben von Gregor Traber

Ein Tag im Trainingslager Gran Canaria von Gregor Traber

Um 8 Uhr klingelt der Wecker ⏰ Ich ziehe die Vorhänge zurück und die Sonne ☀️ und das Meer 🌊 lachen mich direkt an. Was ein Ausblick! Auch heute wird es wieder sonnig und warm werden. 

 

Ab zum Frühstück: „Un omelette especial, por favor“ - extra groß und mit viel Käse. Sonst komme ich nicht auf die Kalorien, die ich brauche.

  

9 Uhr: Corona-Schnelltest des gesamten Teams. Alle negativ🙏🏼

  

Um 10 Uhr gehts ab zum Training. Das Estadio Municipal de Santa Lucia ist etwa 20min mit dem Auto von unserem Hotel entfernt. Aufgrund der Corona-Situation fahren wir mit „festen Partnern“ und nur zu zweit im Auto und mit FFP2-Maske. Mein „Buddy“ ist Michael Manke-Reimers.

10:20 Uhr: Ankunft im Stadion. Wir haben das Stadion fast für uns alleine. Toller Mondo-Belag, aber dennoch nicht zu hart. Keine Wolke am Himmel zu sehen, leichter Rückenwind. Yeah 🎈

  

Um 10:30 Uhr ist Trainingsbeginn: heute stehen Hürden auf dem Programm🥰 Aber davor unter anderem noch ein paar Kräftigungsübungen für den Rumpf. Joshua Hartmann lässt im Hintergrund seine Muskeln spielen 😃

Ca. 13 Uhr: Das Hürdentraining ist vorbei. Ich bin erschöpft aber glücklich! Rebekka Haase freut sich für mich mit 😌 Bevor es zurück ins Hotel geht, lasse ich mich noch vor Ort im Stadion von Katha (DLV-Chiropraktorin) behandeln.

  

Ab 14 Uhr: Mittagessen, ausruhen und Seele baumeln lassen. Unter anderem auch am und im Hoteleigenen Infinity-Pool 😬

20 Uhr: Nach dem Abendessen sitze ich noch eine Runde auf dem Balkon, schaue der untergehenden Sonne nach und höre dabei dem Rauschen des Meeres zu. Könnte schlimmer sein☺️