Geschrieben von Lisamarie Haas

Bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim hat Gregor Traber am Samstag sein zweites Hürden-Rennen bestritten. Bei kühlen Temperaturen und windigen Bedingungen hat er im Vorlauf in 13,55 Sekunden einen guten Start in den Wettkampf hingelegt. Im Endlauf hatte er dann mit 13,61 Sekunden die Nase vorn, konnte sich aber nicht mehr steigern. Die Vorlaufzeit von 13,55 Sekunden war schlussendlich die schnellste Zeit des Tages. Böen von bis zu 4,1 Meter pro Sekunde machten schnellere Zeiten unmöglich.

Nele Mittag war in Weinheim über 200 Meter am Start: Sie zeigte sich zufrieden mit ihrem ersten Saisonrennen. Besonders der Start sei gut gewesen, hinten raus ist si laut ihrer Aussage "etwas fest geworden". Sie hatte im Gegensatz zu den meisten anderen Zeitläufen mit 1,3 m Gegenwind zu kämpfen, lag aber trotzdem nur vier Zehntel über ihrer PB.

Julia Abröll lief in ihr erstes 1500- Meter-Rennen und hat damit wie schon über die 3000 Meter Ende April Neuland betreten. Entsprechend war ihre Herangehensweise: "Habe nichts zu verlieren". Es war ein kleines Feld, aber sehr homogen und bis zur Zielgeraden geschlossen beieinander.
Am Ende lag sie mit einer tollen ersten Hausmarke von 4:45,08min auf dem dritten Platz, die U20-Wertung konnte sie für sich entscheiden. Damit hat sie schon früh in der Saison nach den 3000 Metern bereits die zweite Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften auf der Habenseite.

 

Katja Fischer läuft DM-Norm in Berlin

Katja Fischer hat in Berlin beim „Track to the Roots“-Meeting die DM Norm über 5000 Meter unterboten. In 16:38,48 Minuten unterbot sie nicht nur die Norm für die Titelkämpfe in Braunschweig, sondern kam auch bis auf drei Sekunden an ihre persönliche Bestleistung aus dem Jahr 2019 heran.

 

Lotta Mage beim U-18-Länderkampf in Ulm erfolgreich

Beim U-18-Länderkampf in Ulm gegen Bayern und Hessen war Lotta Mage für Baden-Württemberg am Start. Bei ihrem ersten 400-Meter-Hürden-Rennen in diesem Jahr hat sich Lotta gegen starke Konkurrenz vor allem aus Baden-Württemberg durchgesetzt. In 61,06 Sekunden verbesserte sie nicht nur ihre persönliche Bestleistung um 1,4 Sekunden, sondern lief auch neuen Kreisrekord und unterbot deutlich die Norm für die Jugend-DM (30. Juli bis 1. August, Rostock). Aktuell setzt sie sich damit auch an Platz eins der Deutschen Bestenliste in der U18. „Natürlich sind wir damit super zufrieden“, sagt ihre Trainerin Melanie Grimm. „Auch im Rückblick auf die erschwerten Bedingungen, die wir über den ganzen Winter und im Frühjahr hatten - immer nur draußen Training. Lotta hat aber mitgezogen und das war der Lohn.“