Geschrieben von Lisamarie Haas

Die Titelkämpfe der deutschen Leichtathleten stehen vor der Tür. Am kommenden Wochenende werden die Deutschen Meisterschaften in Braunschweig über die Bühne gehen. Mit dabei: drei Tübinger Athleten. Gregor Traber und Hanna Klein stehen an der Spitze der Meldeliste in ihrer Disziplin. Gregor Traber über die 110 Meter Hürden und Hanna Klein über 1500 Meter. Für Katja Fischer war erst wenige Tage vor der DM klar: Sie kann starten. Als erste der Nachrückerliste, rückte sie in dieser Woche auf Platz 16 der Meldeliste vor.

Gregor Traber hat sich für die DM einiges vorgenommen: „Mein Abschlusstraining war gut. Ich bin dabei, noch ein paar kleinere technische Probleme zu lösen. Wenn ich das am Wochenende schaffe, wird es richtig gut. Physisch bin ich topfit. Ich möchte einfach souverän mein Ding machen und dann wird der Titel nur über mich gehen.“

110 Meter Hürden der Männer: Halbfinale Samstag, 5. Juni 16:40 Uhr, Finale 18 Uhr

 

Auch Hanna Klein hat sich hohe Ziele gesteckt. Sie reist als Titelverteidigerin über die 1500 Meter nach Braunschweig. Über die 5000 Meter hat sie sich diese Saison bereits deutlich gesteigert – nun soll auch auf der kürzeren Distanz in diesem Jahr noch eine schnelle Zeit her. „Ich versuche, meinen Titel aus dem letzten Jahr zu verteidigen. Ich kann aber nicht gut einschätzen, wie meine Konkurrentinnen aktuell drauf sind. Deshalb wird es sicherlich spannend und auch ich bin gespannt, wie ich nun auf der kürzeren Strecke performe“, sagt Hanna.

1500 Meter der Frauen: Finale Sonntag, 6. Juni 15:30 Uhr

 

Katja Fischer strebt bei der DM eine neue persönliche Bestleistung an. Nachdem es bei der DM 10.000 Meter für die Tübinger Athleten nicht möglich war zu starten und sie nun in Braunschweig ins Starterinnenfeld nachgerückt ist, freut sie sich auf die Möglichkeit, dieses Jahr doch noch bei einer DM zu starten. „Jetzt kann ich mich darauf freuen und mental und vom Training drauf einstellen. In Anbetracht des starken Feldes über 5000 Meter – geht es für mich darum, ein maximal gutes Rennen zu zeigen. Das Maximale aus mir rauszuholen. Ich hoffe, möglichst lange eine Gruppe zu haben. Mit einer neuen Bestzeit wäre ich sehr happy. Ich möchte ohne große Vorstellungen von Platzierungen maximal schnell laufen. Für mich ist auch wichtig, weil es nicht einfach war, überhaupt Rennen zu finden, dass ich die Chance habe, ins Rennen gehen zu dürfen.“

5000 Meter der Frauen: Finale Sonntag 6. Juni 16:30 Uhr


Hier geht es zu den Live-Ergebnissen.

ARD & ZDF übertragen die Wettkämpfe: 

Sa, 5.6.
ZDF: 13:35 - 14:05 Uhr, 18:30 - 19:00 Uhr sowie von 19:20 - 20:15 Uhr
So, 6.6.
ARD: 12:05 - 12:20 Uhr, 16:05 - 17:30 Uhr